Menü

AmigaOS 4.0 für klassische Amigas mit PPC-Erweiterungen

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 246 Beiträge

Das in Antwerpen ansässige Unternehmen Hyperion Entertainment will ab Ende November das AmigaOS 4.0 nunmehr auch für klassische Amiga-Rechner mit PowerPC-Erweiterungen ausliefern. Das AmigaOS 4.0 Classic genannte Software-Paket vertreibt das italienische Unternehmen Acube. Es ist für klassische Amigas mit herkömmlichen Motorola-CPUs gedacht, die zusätzlich mit den PowerPC-Beschleunigerkarten Cyberstorm und Blizzard ausgerüstet sind und mindestens 64 MByte RAM sowie 200 MByte freien Festplattenplatz haben (A1200, A3000 und A4000). AmigaOS 4.0 gibt es bereits seit Ende 2006 für den nicht mehr produzierten PowerPC-Rechner AmigaOne.

Das AmigaOS 4.0 Classic lässt sich in Dual-Boot-Konfigurationen zusammen mit älteren AmigaOS-3.x-Installationen einrichten. Welche der zahlreichen weiteren Amiga-Erweiterungen unterstützt werden – Grafik-, Netzwerk-, SCSI- oder auch Soundkarten –, führt Acube in einer ausführlichen Liste auf. AmigaOS 4.0 Classic kostet rund 88 Euro.

Unterdessen läuft der seltsame Rechtsstreit zwischen Amiga Inc. und Hyperion Entertainment als vorläufig letzte Windung der wechselvollen Firmengeschichte weiter. Amiga Inc. wirft Hyperion Lizenzrechtverletzungen vor. Bill McEwen, Chef von Amiga Inc., rudert aber inzwischen anscheinend zurück und deutet in einem offenen Brief die Möglichkeit einer außergerichtlichen Einigung an. (dz)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige