Menü

Analyse: Die Hälfte aller Chrome-Addons hat maximal 16 Nutzer

Das Angebot an Chrome-Erweiterungen ist enorm, nur haben die meisten von ihnen erstaunlich wenige Nutzer. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge
Von

Browser-Erweiterungen gibt es in Hülle und Fülle. Nur will sie offenbar kaum jemand wirklich haben: Rund 50 Prozent aller Chrome-Erweiterungen weisen jeweils weniger als 16 Installationen auf – führen also ein unbeachtetes Nischendasein. Zu diesem Ergebnis kommt die IT-Firma Extension Monitor in einer aktuellen Auswertung.

Insgesamt gibt es derzeit 188.620 Erweiterungen im Chrome Web Store, die insgesamt auf 1,2 Milliarden Installationen kommen. "Die Gesamtzahl der Installationen ist aber wahrscheinlich viel höher", erklärt Extension Monitor in seinem Blog. Doch Google gibt keine vollständigen Nutzerzahlen für Erweiterungen mit mehr als 10 Millionen Nutzern heraus. Diese Grenze haben bislang nur 13 Addons überschritten, darunter Google Translate, Adobe Acrobat, Skype oder der Pinterest-Button. Zudem sind einige Adblocker in der Bestenliste zu finden. Für Firefox stehen laut Mozilla-Verzeichnis derzeit 16.265 Erweiterungen zur Auswahl.

Extension Monitor hat 19.379 Chrome-Erweiterungen mit keiner einzigen Installation entdeckt; das entspricht etwas mehr als 10 Prozent aller Addons. 25.540 Erweiterungen haben jeweils genau einen Nutzer. Rund 87 Prozent kommen auf weniger als 1000 Installationen. Nur 8,9 Prozent der Chrome-Erweiterungen kosten Geld, von ihnen haben rund 35 Prozent (5885 von 16.718 Addons) keinen einzigen zahlenden Kunden.

Extension Monitor will zwei weitere Analysen veröffentlichen, um etwa die Frage klären, "wie viele Wallpaper-Erweiterungen es gibt". In Teil 3 soll es um die Sicherheit der Chrome-Erweiterungen gehen – ganz ungefährlich sind sie schließlich nicht. Im Juli zeigte etwa der Sicherheitsforscher Sam Jadali, dass Browser-Addons 4,1 Millionen Nutzer ausspioniert haben. Extension Monitor bietet eine gleichnamige Erweiterung an, mit der sich Addons untersuchen lassen, um Daten-Spione zu enttarnen. (dbe)