Menü

Analysten erwarten bei Intel Umsatzrückgang von 24 Prozent

vorlesen Drucken Kommentare lesen 34 Beiträge

Dienstag nach Börsenschluss wird Intel die Zahlen für das zweite Quartal 2009 präsentieren. Analysten erwarten, ähnlich wie im Quartal zuvor, einen drastischen Rückgang von Umsatz und Gewinn im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz wird auf 7,2 Milliarden Dollar taxiert, 24 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Gewinn pro Aktie soll nach den Erwartungen der Wall-Street-Auguren von 28 Cent auf etwa 7 Cent zurückgehen und damit bei nur rund 400 Millionen Dollar liegen. Ob die Analysten schon die Milliardenstrafe, die die EU gegen Intel verhängt hat, in diese Bilanz einbezogen haben, ist dabei unklar. In dieser Sache steht allerdings noch ein jahrelanger Rechtsstreit an.

Immerhin sähe es mit diesen Zahlen zumindest beim Umsatz minimal besser aus als im Vorquartal, in dem der Rückgang noch bei 26 Prozent lang. Intel-Chef Otellini vermeldete schon vor einiger Zeit, dass die Talsohle erreicht sei. Auch die amerikanischen Banken sind optimistisch. Die Bank of America etwa sieht klare Zeichen für einen Umschwung und stufte in der letzten Woche Intel und andere Chip-Firmen hoch. Und vielleicht wird Intel ja die Analysten mit besseren Zahlen überraschen, so wie im düsteren Vorquartal auch. (as)