Android 4.0: Update von Huawei, Verzögerungen bei HTC, Motorola und Sony

Während Huawei sein MediaPad auf Android 4.0 aktualisiert, verzögern sich bei HTC und Sony die Updates weiter oder fallen ganz aus. Auch Motorola aktualisiert mindestens zwei Modelle nun doch nicht.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 140 Beiträge
Von
  • Alexander Spier

Was lange währt, dauert manchmal noch ein bisschen länger: Über ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung von Android 4.0 durch Google ist die Zahl der aktualisierten Geräte immer noch gering. Einige der schon vor Monaten angekündigten Updates biegen zwar mittlerweile auf die Zielgerade ein, doch Geduld ist bei HTC, Motorola und Sony weiterhin von Nöten. Falls die Hoffnungen auf ein Update noch nicht mittlerweile durch die aktualisierten Planungen zerstört wurden.

Das Motoluxe bekommt doch kein Update auf Android 4.0

(Bild: Motorola)

Der chinesische Hersteller Huawei hat ein Update auf Version 4.0.3 für sein 7-Zoll-Tablet MediaPad veröffentlicht. Das 330 MByte große Paket ist auf der Webseite des Herstellers erhältlich und muss per SD-Karte installiert werden. Neben den generellen Verbesserungen von Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich (ICS) liefert Huawei für das UMTS-Gerät nun auch Apps zum Telefonieren und SMS-Versand mit.

HTC hat eine Liste veröffentlicht, aus der die geplanten Zeiträume für die Smartphone-Updates hervorgehen. Die ursprünglich für Februar geplanten Aktualisierungen der Sensation-Modelle sind darin mit Terminen zwischen März und Juli verzeichnet, andere Modelle sollen bis August in den Genuss von ICS kommen. Je nach Provider und Land kann die Auslieferung laut HTC bis zu 45 Tage dauern.

Die aktualisierten Geräte werden zudem nur die Oberfläche Sense 3.6 statt 4.0 erhalten. Diese Version bleibt den neu veröffentlichten Geräten vorbehalten, da laut HTC den älteren Geräten die dafür benötigte Hardware fehle. Geräte mit lediglich 512 MByte großen ROM werden laut HTC nicht in den Genuss von Ice Cream Sandwich kommen, darunter fallen die Smartphones ChaCha, Salsa, Wildfire S und Explorer. Die Tablets des Herstellers sollen anders als ursprünglich angekündigt allesamt bei Android 3 verbleiben.

Auch bei Sony sind die Updates gegenüber der ursprünglichen Planung deutlich verzögert. Die für Ende März respektive April geplanten Updates für die Xperia-Modell aus dem Jahrgang 2011 sollen nun Ende Mai bis Anfang Juni erscheinen. Laut Sony hat die Auslieferung von 4.0 für die Xperia arc S, ray und neo V bereits begonnen haben, zumindest in Deutschland sind diese aber noch nicht [Update] für alle Geräte erhältlich. Für die Redaktionsgeräten findet die Sony Update-Software beispielsweise bisher nichts. [/Update]

Zunächst vermeldete ein Support-Mitarbeiter im Sony-Forum, dass die Auslieferung von ICS für das Xperia S ebenfalls Ende Mai starten soll. Diese Aussage wurde einige Tage später zurückgezogen und Ende des 2. Quartals als Termin genannt. Die restlichen 2012er-Modelle werden erst danach folgen.

Für das Sony Tablet S hat Sony UK hingegen einen konkreten Termin auf seiner Facebook-Seite genannt. Demnach soll Android 4.0 ab 31. Mai für das Tablet erhältlich sein. Unklar bleibt, wann das Update im Rest Europas erscheinen wird.

Motorola hat sich hingegen nach drei Monaten Bedenkzeit entschieden, doch kein Update für das Pro+ und das Motoluxe zu veröffentlichen. Das geht aus einer aktualisierten Liste der geplanten Android 4.0 Updates hervor. Für Europa sind demnach lediglich Updates für das Razr und das Xoom Wifi in nächster Zeit zu erwarten. Der Nachfolger Xoom 2 soll im dritten Quartal erscheinen, für das Atrix und das Xoom mit UMTS gibt es weiterhin keine konkrete Termine. (asp)