Menü

Android-Browser: Opera 48 blockiert Cookie-Hinweise

Zahlreiche Websites bombardieren die Nutzer mit nervigen Cookie-Hinweisen. Die neue Android-Version des Opera-Browsers kann sie auf Wunsch einfach blockieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 60 Beiträge
Android-Browser: Opera 48 blockiert Cookie-Hinweise

(Bild: Opera [M])

Der mobile Opera-Browser für Android blockiert auf Wunsch Cookie-Hinweise auf Webseiten. Die Hinweise sind seit dem 25. Mai, als die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wirksam wurde, allgegenwärtig und nerven seitdem viele Nutzer. Die Opera-Entwickler haben den integrierten Werbeblocker des Browsers so erweitert, dass er die Cookie-Hinweise und Dialogfenster mit Datenschutz-Optionen automatisch entfernen kann. Die Funktion lässt sich in den Einstellungen unter "Werbeblocker" aktivieren.

Opera hat den neuen Cookie-Hinweis-Blocker mit 15.000 Websites getestet, vereinzelt kann es aber zu Darstellungsproblemen kommen. Die Technik basiert auf einer Kombination aus CSS-Regeln und JavaScript-Heuristiken, erklärt Opera. Wer die Funktion aktiviert hat, blockiert aber nicht automatisch alle Cookies. Das passiert erst, wenn die Einstellungen im Bereich "Cookies" angepasst wurden.

Das Update auf Version 48 verbessert außerdem die Lesbarkeit von Webseiten, weil der Nutzer die Schriftgröße manuell vergrößern kann. Ab Android 7.1 sind "App Shortcuts" direkt auf dem Startbildschirm zu finden, darunter etwa "Neuer Tab" oder "QR-Code scannen". Außerdem haben die Entwickler das Speichern von Kreditkarteninformationen vereinfacht und die automatische Ausfüllfunktion des Browsers verbessert. Alle Details zu den Neuerungen stehen im Opera-Blog. (dbe)

Anzeige