Menü

Android-Excel importiert Tabellen-Fotos

So gut, wie die Android-Version von MS Excel die Struktur einer fotografierten Tabelle reproduziert, haben wir das bisher noch bei keiner Software gesehen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge
MS Excel für Android

(Bild: PixieMe / shutterstock.com)

Wenn man unter Android mit Excel eine neue Mappe anlegt, hat man jetzt auch die Wahl, den Inhalt aus einem Foto zu übernehmen. Wie im vergangenen September angekündigt, hat Microsoft jetzt zuerst die Android-Version der Excel-Mobil-App um eine Funktion erweitert, mit der man Schriftstücke per Handy-Kamera erfassen kann. Dieselbe Funktion wollen die Entwickler in Kürze auch für die iOS-Ausführung von Excel freigeben.

Die Android-App von Microsoft Excel verteilt den Inhalt einer fotografierten Tabelle auf die Zellen einer Excel-Mappe.

Wie bei zahlreichen anderen Apps am Markt hat der Anwender die Wahl, ob er ein gespeichertes Foto oder das aktuell mit der Kamera anvisierte Dokument verwenden möchte. So oder so unterzieht die Software den Inhalt des kompletten Bildes oder eines manuell festgelegten Ausschnitts einer OCR und präsentiert das Ergebnis auf dem Display.

Alle bisher getesteten Apps für solche Funktionen liefern ihre Ergebnisse ausschließlich in Textform ab. Handelt es sich bei der Vorlage um eine Tabelle, lassen sich deren Spalten nach der Digitalisierung meist nicht mehr sauber zuordnen – die Zellen einer Spalte, die im Original untereinander stehen, werden im digitalisierten Text bestenfalls durch wiederholte Leerzeichen horizontal positioniert, was meist schiefgeht. Mitunter bleibt nicht einmal die Zahl der Zellen einer Zeile erhalten.

Da stellt sich Excel deutlich besser an: Die App präsentiert die OCR-Befunde direkt aufgeteilt in eine Excelmappe und hinterlegt die Felder, in denen sie Korrekturbedarf vermutet, mit farbigem Hintergrund. Der Anwender kann einzelne Zellen antippen und direkt bearbeiten. Mit schief fotografierten Vorlagen kann man die App ebensowenig verunsichern wie mit Tabellen, die anders als im hier gezeigten Screenshot kein Gitterraster enthalten oder in in denen mehrere Zellen einer Zeile oder Spalte verschmolzen sind.

Zwar kann die Erkennungsrate der OCR nicht mit den besten unserer bisherigen Testergebnisse mithalten. Da es aber beim Tabellenimport meist um überschaubare Textmengen geht und sich Erkennungsfehler mit der App sehr einfach korrigieren lassen, empfinden wir die Neuerung als sehr hilfreich. (hps)