Menü
Update

Android One: Nexus-ähnliche Smartphones für unter 100 US-Dollar

Google will mit billigen Telefonen die nächsten Milliarden User bekommen: Dafür kommt Android One, eine Art ausgelagertes Nexus-Konzept. Unter 100 US-Dollar sollen die Smartphones kosten.

Drei indische Hersteller hat Google von Android One überzeugen können.

Google hat auf der Entwicklermesse Google I/O Android One angekündigt, eine Art ausgelagertes Nexus-Konzept, mit dem Smartphone-Hersteller günstige Android-Telefone nach einem Referenzdesign von Google herstellen können. Die One-Smartphones bekommen zeitnahe Android-Updates von Google, ohne dass der Hersteller dabei aktiv werden müsste. Anfangs werden Geräte in Indien von drei Herstellern verfügbar sein, später sollen andere Länder folgen.

Das Referenzsystem ist ein Dual-SIM-Smartphone mit 4,5-Zoll-Display, SD-Slot und UKW-Radio. Hersteller können eigene Apps installieren, die bei einem Android-Update auch erhalten bleiben, aber so umfangreiche Änderungen wie beim normalen Android unterbindet Google.

Viel Details zum Referenzdesign hat Google noch nicht bekannt gegeben.

Mit Android One will Google die nächsten paar Milliarden User zu Android bringen. Stolz verkündeten sie, dass mittlerweile eine Milliarde Android-Geräte genutzt werden. Bei den Smartphones liegt Android schon lange weit vorne, auch bei den Tablets habe man nun einen Geräte-Marktanteil von 62 Prozent, gezählt ohne Android-Abkömmlinge wie Amazons Fire-Tablets. Bei der Nutzung zähle man 42 Prozent der YouTube-Zugriffe per Tablet von Android-Tablets aus.

Die Billig-Geräte sind aber auch eine Reaktion auf die zunehmende Konkurrenz durch günstige Smartphones mit Windows Phone und die kleinen Systeme wie Firefox OS, [Update] aber auch auf die Google-losen Android-Varianten wie die China verbreiteten und Nokia Nächste-Milliarde-Initiative. [/Update] (jow)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige