zurück zum Artikel

Android-Tablet mit 7-Zoll-Display von HTC Update

MWC

Das Flyer hat an einer Längs- und einer Querseite des Displays einen Satz hintergrundbeleuchteter Sensortasten.

(Bild: HTC)

Dass der Smartphone-Spezialist HTC [1] auch bei Tablets mit dabei sein will, war abzusehen. Zum Mobile World Congress gibt er nun die Details seiner Tablet-Umsetzung bekannt: Das Flyer ist ein 7-Zoll-Tablet in einem elegantem Aluminiumkleid. HTC will es mit Android 2.4 ausliefern und dann zügig ein Update auf die Tablet-Version 3.0 Honeycomb nachschieben.

Das Display zeigt 1024 × 600 Punkte, darunter liegen drei Sensortasten für Home, Menü und Zurück sowie eine zum Starten der neuen Bedienart HTC Scribe – eine Art digitaler Stift. [Update] Kippt man das Gerät, erlischt die Beleuchtung hinter den Sensortasten und unter dem Display (also an der Längsseite) taucht ein zweiter Satz Sensortasten auf. [/Update]

Als Prozessor kommt anders als anfangs vermutet ein Singlecore-ARM von Qualcomm mit 1,5 GHz zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der interne Speicher 32 GByte, per microSD lässt er sich verdoppeln. Das UMTS-Modem schafft 14,4 MBit/s im Download per HSPA+, 5,76 MBit/s im Upload; an Bord sind 11n-WLAN und Bluetooth 3.0 mit dem Audioprofil A2DP. Eine 1,3-MP-Kamera zeigt zum Anwender, die an der Rückseite hat 5 Megapixel und wird von einem Blitz unterstützt.

HTC Flyer im eleganten Aluminiumgehäuse

(Bild: HTC)

420 Gramm soll das Flyer wiegen, etwas mehr als Samsungs 7-Zöller Galaxy Tab im Plastikgehäuse. Der Akku fasst 4000 mAh, HTC verspricht eine Standby-Zeit von mindestens 820 Stunden und 4 Stunden Laufzeit bei der Videowiedergabe. Die Videos können per HDMI ausgegeben oder per DLNA gestreamt werden.

Die von Smartphones bekannte Sense-Oberfläche will HTC ans Tablet angepasst haben, spricht aber nur vom Homescreen und Widgets, nicht (wie Samsung beim Galaxy Tab) von angepassten Anwendungen. Integriert sein sollen eine besondere Synchronisation mit dem Cloud-Notizdienst Evernote, eine Anbindung an den Video-Download-Dienst HTC Watch und ein Zugang zum Cloud-Gamingdienst OnLive.

Das Flyer soll "Mitte Q2", also wohl im Mai in Deutschland auf den Markt kommen. Für die Version ohne Mobilfunk liegt der Preis bei 500 Euro, [Update] die UMTS-Version kostet 200 Euro Aufpreis.[/Update] (jow [2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1189728

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.htc.com/de/
[2] mailto:jow@ct.de