Menü

Angeblich massive Probleme bei World of Warcraft

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 443 Beiträge

Spieler des Online-Rollenspiels World Of Warcraft beschweren sich mittlerweile über zahlreiche Probleme mit Hauptprogramm und Updates, auf die die Entwickler bei Blizzard Entertainment nur sehr schleppend reagieren würden. Tatsächlich finden sich auch in den deutschen Foren der offiziellen europäischen WoW-Website viele Einträge, in denen Anwender von Schwierigkeiten bei der Installation (beispielsweise keine Neuinstallation möglich bei frisch installiertem Betriebssystem), bei der Grafikdarstellung (Texturen werden nicht geladen, Anzeigen flackern, gegnerische Figuren verschwinden) oder beim Spielablauf (Systemabsturz nach Beendigung eines Quests). Glaubt man den Reaktionen, konnten die vom technischen Support veröffentlichten, recht allgemeinen Tipps bislang nur wenigen Betroffenen helfen. Daneben beschweren sich viele Spieler, dass die Server nicht immer erreichbar seien. Die Seite Netcraft listet beispielsweise die Downtime der WoW-Server am 23. März auf, die einem Update gefolgt war. Bereits im Januar war es in den USA nach mehreren Berichten (unter anderem auf Penny Arcade) immer wieder zu teilweise massiven Server-Ausfällen gekommen.

Bei World of Warcraft, das in einer Fantasie-Welt mit Orks, Menschen und Elfen spielt und als besonders einsteigerfreundlich gilt, muss der Spieler neben dem Kaufpreis -- nach einem Freimonat -- auch eine monatliche Nutzungsgebühr zwischen 11 und 13 Euro zahlen (je nach Dauer des Abonnements). Auch bei der Abrechnung dieses Abos trat in der Vergangenheit offenbar eine kleine Panne auf: So sollen auf den Kreditkartenabrechnungen einiger Spieler die Abogebühren unter den falschen Beschreibungen "Croydon Park Hotel" oder "Swallow St George" aufgeführt worden sein. Ein Blizzard-Mitarbeiter entschuldigte sich für "entstandenen Unannehmlichkeiten oder etwaige Ehestreite". (nij)

Anzeige
Anzeige