Menü
Update

Angetestet: Nokia Lumia 930 mit 5-Zoll-Bildschirm

Das Lumia 930 ist das neue Premiumgerät der Lumia-Reihe. Ein Alurahmen fasst das HD-Display und die Kunststoffrückseite ein. Der Kunde hat die Wahl zwischen einem eher knalligen Auftritt in grün oder orange und konservativer in weiß oder schwarz.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 241 Beiträge

Vier Monate ist es her, dass Nokia mit dem Verkauf des Lumia Icon exklusiv über den US-amerikanischen Carrier Verizon begann. Nun kommt das Gerät als neues Flaggschiff der Lumia-Reihe nach Deutschland. Es gehört mit dem preiswerten Lumia 630 damit zu den ersten Smartphones mit Windows Phone 8.1 und dem Nokia-spezifischen Cyan-Update.

Lumia 1520 in gelb, Lumia 930 (in Verpackung) und 630 in neongrün sowie 1020 im Nationaldress

(Bild: Volker Weber)

Von den technischen Daten her gleicht das Lumia 930 dem Phablet Lumia 1520: Snapdragon 800 mit 2.2 GHz, 2 GB RAM, 32 GB Flash, 20 MP-Kamera mit Dual-LED-Blitz und f/2.4-Optik, WLAN bis 802.11ac, Bluetooth 4.0, Wireless Charging. Im Design aber ist es sehr unterschiedlich. Das 1520 ist ein Phablet mit 6 Zoll großem IPS-Display hinter Gorilla-Glas 2 und einem Kunststoffgehäuse.

Das 930 dagegen hat einen Metallrahmen, der dem iPhone 4/4S gleicht und einer Kunststoffrückseite in schwarz, weiß, grün oder orange. Die beiden letzteren Farben sind sehr stark leuchtend, so wie man das vom 630 her bereits kennt. Das 930 ist mit einem 5 Zoll großen OLED-Display hinter dem deutlich kratzfesteren Gorilla-Glas 3 ausgestattet.

Beide haben mit 1920 ×1280 Pixeln die gleiche Auflösung, was die Pixeldichte beim Lumia 930 von 368 auf 441 ppi erhöht. Dafür muss das neue Gerät auf zwei Features verzichten: Es gibt keinen Slot für eine Speichererweiterung und das Display kann im Ruhezustand keine Informationen anzeigen. Der vom Kunden nicht selbst tauschbare Akku fällt mit 2420 mAh Kapazität auch auf beinahe 1000 mAh kleiner aus.

Hands-on Nokia Lumia 930 mit 5-Zoll-Bildschirm (Quelle: Volker Weber)

Das Lumia 930 fühlt sich sehr wertig an, auch im Vergleich zum 925, das ebenfalls Metallrahmen und Kunststoff-Deckel hat. Das liegt daran, dass der Metallrahmen viel kantiger ausfällt und damit präsenter ist. Technisch bietet es nicht mehr als das Lumia 1520, das wir bereits im November vorigen Jahres getestet haben. Der Vorsprung mit Windows Phone 8.1 und Nokia Cyan wird nur von kurzer Dauer sein, da alle Lumias dieses Update erhalten werden. Bereits jetzt lassen sie sich mit der Developer Preview bestens betreiben.

Lieferumfang Testgerät: Lumia 930, Ladegerät, USB-Kabel, 25 € App-Gutschein, 6 Monate Maxdome Schnupperabo. Keine Ohrhörer.

(Bild: Volker Weber)

Das Lumia 930 wird mit Ladegerät und USB-Kabel aber ohne Kopfhörer geliefert. Das dürfte eine kluge Wahl sein, da die mitgelieferten Ohrstöpsel bei den meisten Handys nichts taugen und der Nutzer besser beraten ist, ein Headset der eigenen Wahl anzuschaffen. Bei unserem Testgerät lagen noch zwei Gutscheine bei: ein App-Gutschein über 25 Euro und ein sechsmonatiges Schnupperabo von Maxdome, das sich automatisch monatsweise verlängert, wenn der Kunde vergisst es zu kündigen. Bei O2 ist das Gerät sofort verfügbar und wird binnen 1 bis 3 Tagen für 519 Euro geliefert.

Update, 5.7.2014: Microsoft teilt uns heute mit, dass der App-Gutschein nicht zum Lieferumfang gehört und nur dem Testgerät beiliegt. (vowe)

Anzeige
Anzeige