Anonymous kündigt Attacken auf iranische Websites an

Die Hackergruppe Anonymous will in Kürze DoS-Attacken auf iranische Websites starten, um sich für die Rechte der iranischen Bevölkerung stark zu machen. Schon vor dem offiziellen Beginn der Aktion sollen Websites verändert worden sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 95 Beiträge
Von

Die Hackergruppe Anonymus hat ihre nächste Internet-Attacke offiziell angekündigt. Am ersten Mai, in vielen Ländern als Tag der Arbeit oder der Arbeiter gefeiert, startet die Gruppe die "Operation Iran". Was genau passieren sollen, verrät sie aber noch nicht. Die amerikanische Nachrichtenseite cnet will erfahren haben, dass es sich um eine Reihe von Denial-of-Service-Attacken handelt, die iranische Webseiten in die Knie zwingen sollen. Weiter heißt es in dem Bericht, dass die Operation möglicherweise bereits mit der Veränderung von Webseiten begonnen habe, die vorher von iranischen Hackern angegriffen worden seien. Dazu sollen die Site einer ukrainischen Tanzgruppe und einer kanadischen IT-Firma gehören.

Ziel der Aktion ist laut Anonymous die Verbesserung der Lebensumstände der iranischen Bevölkerung. Das Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlung, die Pressefreiheit und die Sicherheit der Bewohner stehen laut der offiziellen Mitteilung im Vordergrund.

Die Hackergruppe hat sich als eine Art digitaler Robin Hood einen Namen gemacht. Sie lancierte bereits in der Vergangenheit Cyberattacken, um für die Rechte anderer einzutreten. So sorgte sie beispielsweise zuletzt durch Angriffe auf Sonys Playstation-Network für die Einstellung des Verfahrens gegen den Hackerkollegen Georg Hotz. (mst)