Menü

Ansturm auf Domainnamen mit Länder-Domain .рф

vorlesen Drucken Kommentare lesen 151 Beiträge

Seit dem Start des generellen Registrierungsverfahrens am 11. November verzeichnet die russische Domainvergabestelle einen Ansturm auf Domainnamen für die landessprachliche Top-Level-Domain .рф (Internationalized country code top-level domain), berichtet Veni Markovski in einem Beitrag des ICANN-Blogs. Bereits drei Stunden nach der Eröffnung lagen für 100.000 Domainnamen Registrierungen vor, weitere drei Stunden später waren es doppelt so viele und am Ende des Tage zählte man 460.000 registrierte Domainnamen für die ccTLD .рф.

Vor dem 11. November konnten nur Rechteinhaber und staatliche Organisationen eigene Domain-Namen mit der in kyrillisch geschriebenen Top-Level-Domain .рф für die Russische Föderation (Pоссийская Федерация) registrieren. Offensichtlich durch die zur dieser Zeit schleppend verlaufende Registrierung sah sich der Leiter der russischen Domain-Vergabestelle für die TLDs .ru und .рф Andrey Kolesnikov damals zur Aussage veranlasst, dass man bis Ende 2010 nur etwa 100.000 registrierte .рф-Domainnamen erwarte. Das öffentliche Registrierungsverfahren verbietet unter anderem Domainnamen, die etwa vulgäre russische Wörter enthalten. Diese schwarze Liste umfasst laut Markovski 4023 Wörter oder Wortvarianten, doch hätten bereits Nutzer Wege gefunden, diese Einschränkung bei der Registrierung durch einfaches Kombinieren mit anderen Wörtern zu umgehen.

Laut Markovski treibt die aktuelle Medienberichterstattung über die .рф-Domain die Registrierungszahlen nach oben, sodass man abwarten müsse, wie viele der heute gebuchten Domainnamen im kommenden Jahr erneut registriert werden. Dennoch habe das Registrierungsverfahren mit seinen Zahlen Geschichte geschrieben, fügt Markovski hinzu.

Die Internet-Verwaltung Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) hatte Ende Oktober 2009 die Einführung der ersten Top Level Domains mit Endungen in nicht-lateinischen Zeichen beschlossen, erste Bewerbungen dafür starteten ab Mitte November 2009. Die nicht-lateinischen Unicode-Zeichen der ccTLDs werden über das Kodierungsverfahren Punycode in alphanumerische Zeichenketten übersetzt, da das für die Namensauflösung im Internet zuständige Domain Name System (DNS) nichts anderes versteht. Die genaue Übersetzung beschreibt RFC 3492. (rek)