Menü

Anti-Schnüffel-Schutzhülle für elektronischen Reisepass

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 398 Beiträge

Die ePass-Schutzhülle soll ausreichen, um Datenzugriffe von handelsüblichen RFID-Lesegeräten zu unterbinden.

Der Bürgerrechtsverein FoeBuD (Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs) bietet über seinen Internet-Shop ab sofort Schutzhüllen für den neuen elektronischen Reisepass (ePass) an, die verhindern sollen, dass Unbefugte die auf dem RFID-Chip gespeicherten biometrischen Daten auslesen können. Die vom Münchener Unternehmen Kryptronic Technologies gefertigten Schutzhüllen bestehen aus 0,1 Millimeter dicken Folien einer Aluminiumlegierung, die beidseitig durch dünne Kunststofflaminate geschützt sind.

Nach Angaben von Kryptronic-Sprecher Stefan Horvath reicht die Folie aus, um Datenzugriffe von handelsüblichen RFID-Lesegeräten zu unterbinden. Das Material verstimmt dabei die im Pass-Inlay integrierte Antenne, was zu einer Verringerung des Wirkungsgrades der Energieübertragung führt. Die Schutzhüllen kosten sechs Euro pro Stück und sollen sich auch als "Datensafe" für WM-Tickets und andere mit RFID-Tags versehene Dokumente nutzen lassen. Kryptronic hat für die Schutzhüllen die Eintragung als Grundmuster beantragt und erwartet noch in diesem Monat eine Beurkundung durch das Deutsche Patent- und Markenamt. (pmz)

Anzeige
Anzeige