App-Entwicklung für iOS 10: Das Video-Training

Aktion: Das Video-Training "App-Entwicklung für iPhone & iPad für iOS 10 mit Swift 3 und Xcode 8" von Udemy gibt es exklusiv für heise Online-User mit 50 Prozent Rabatt (25 statt 50 Euro). Die Aktion läuft nur bis 21. August 2016.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 41 Beiträge
Von

Autor Jan Brinkmann hat einen umfassenden Kurs zu App-Entwicklung für iOS 10 für die Video-Plattform Udemy erstellt, der die neuen iOS-10-Frameworks umfasst und Swift 3 verwendet. Das Video-Training ist 19,5 Stunden lang und richtet sich auch an Einsteiger in der App-Entwicklung, Programmier-Erfahrung sollte man aber mitbringen.

Ab sofort gibt es den Developer-Kurs eine Woche lang exklusiv für heise online für 50 Prozent Rabatt: Statt 50 Euro kostet das Training nur noch 25 Euro: App-Entwicklung für iPhone & iPad für iOS 10 mit Swift 3 und Xcode 8.

Jan Brinkmann ist Video Trainer für Swift und Autor des erfolgreichsten iOS-Kurses im deutschsprachigen Raum. Er ist außerdem Gründer der Swift Akademie auf codingtutor.de und hat mittlerweile über 11000 Studenten erreicht.

Zunächst lernen Sie die unterschiedlichsten Bereiche von iOS kennen und wie Sie mit Swift auch umfangreichere Projekte realisieren. Die erste App des Kurses legt die Grundlagen rund um Xcode, iOS-Entwicklung und das AutoLayout. Die weiteren Apps führen in immer mehr Klassen, Bibliotheken und Frameworks ein.

Für Umsteiger von iOS 9 und Swift 2 gibt es ein Kapitel mit den wichtigsten Änderungen in Swift 3. Anschließend folgt der Swift-Crashkurs. Besonders für Einsteiger sind die Themenbereiche Funktionen und Objektorientierung deutlich weiter ausgeführt.Was Swift3 angeht, ist der Kurs Work in Progress: Erst jetzt hat der Status von Swift3 Feature Freeze erreicht und der Kurs kann entsprechend erweitert werden. Da Käufer des Kurses jederzeit Zugriff auf alle Kapitel haben, lernen Sie immer mit der absolut aktuellen Version.

In einer modernen App darf ein Backend nicht fehlen. Gerade zu Beginn sind hier Backend-Dienste wie Firebase sehr beliebt. Datenbanken, Speicherplatz für Bilder, Push-Nachrichten und Co werden über die Cloud bereitgestellt. Und deshalb lernen Sie in diesem Kurs, Ihre Apps an Firebase anzubinden.

Darüber hinaus geht es um Mehrsprachigkeit in Apps und die Umsetzung von App-Designs. Auch die Nutzung von Git und Github kam auf den Lehrplan. Der Kurs führt über allerlei Szenarien aus der App-Umsetzung bis zur App im Store. Das ausführliche Inhaltsverzeichnis gibt im Detail wieder, was Sie im Video-Training erwartet.

In iOS 10 wurden die internen Bereiche weiter für Entwickler geöffnet. Das bedeutet zum Beispiel Zugriff auf Siri in einigen Bereichen wie Senden von Zahlungen, Versenden von Nachrichten oder Anrufe per VoIP-App starten. Auch die iMessage-Plattform wurde für Entwickler geöffnet.

Auch bei Nachrichten gibt es eine Weiterentwicklung. Diese können nun Bilder enthalten und Videos abspielen. Weiteres Plus für Anwender und Entwickler: die nahtlose Integration von VoIP-Anrufen in die normale Anrufsignalisierung von iOS. Auch Maps können erweitert werden. Regionale Anbieter wie Restaurants oder Fahrdienste können direkt in den Maps angesprochen werden. Ein Restaurant suchen, finden und direkt den Tisch reservieren. Zumindest in der Theorie nun möglich. (jr)