Menü

Apple: Der Tiger ist los

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 624 Beiträge
Von

Am heutigen Freitagabend um 18 Uhr beginnt der Verkauf von Apples Mac OS X 10.4 alias Tiger. Zahlreiche Händler läuten die neue Systemversion mit Aktionen ein.

Mehr als 200 neue Features soll die neue Version von Apples Unix-Betriebssystem mitbringen. Zu den prominenten Neuerungen, die Apple-Chef Steve Jobs im Vorfeld gerne demonstriert hat, gehören etwa die betriebssystemweite und programmübergreifende Suchfunktion Spotlight, das Dashboard mit nützlichen Widgets, die für viele Aufgaben das Starten von Programmen überflüssig machen sollen, und der Automator zum einfachen Zusammenklicken von Automatisierungsskripten. QuickTime 7, die neue Version von Apples Multimediaarchitektur, wartet unter anderem mit Unterstützung von H.264 und Live-Anpassung der Fenstergröße bei Video auf. Auf PowerMac G5 können Shell-Programme als echte 64-Bit-Prozesse laufen und nun über mehr als 4 GByte RAM gebieten. Die Bedienoberfläche Aqua hat Apple allerdings 32-bittig belassen.

Kurz vor dem Verkaufsstart von Mac OS X 10.4 hat Apple zudem einige weitere Software zum Download freigegeben. Dazu gehören etwa Java 2 Standard Edition 5 für Mac OS X 10.4, zu dem es auch eine ausführliche Dokumentation für Entwickler gibt. Darüber hinaus gibt es neue Server Admin Tools für Mac OS X 10.4. Quicktime 7 steht zudem nunmehr auch für ältere Mac-Versionen bereit (die Windows-Version soll in Kürze folgen) -- zusätzlich aber auch Tools, um Quicktime 6.5.2 auf Mac OS X 10.3.9 wiederherzustellen, sowie ein Quicktime-Update 6.0.3 für Mac OS 9.x. Für Apples Remote Desktop und die zugehörigen Administrationswerkzeuge steht ebenfalls ein Update auf Version 2.2 an, es funktioniert mit Mac OS X 10.2.8, 10.3.x und 10.4.

Mac OS X 10.4 kostet 129 Euro. Ein Family Pack mit einer 5-Benutzer-Lizenz gibt es für 199 Euro. Kunden, die am oder nach dem 12. April einen neuen Mac mit alter Systemversion im Laden gekauft haben, dürfen für knapp 18 Euro auf Tiger aufrüsten. Voraussetzung für den Einsatz von Tiger sind ein Mac mit integriertem Firewire und mindestens 256 MByte RAM.

Trotz der bescheidenen Update-Optionen erwartet der Handel offenbar ein sehr gutes Geschäft, das das der letzten Mac-OS-X-Version Panther sogar noch übertreffen soll. Bei Amazon USA liegt Tiger mit den Vorbestellungen in der Rubrik Software auf Platz eins, gefolgt von der Tiger-Familienlizenz.

c't bringt in Ausgabe 10/05 (ab Montag, den 2. Mai im Handel) einen ausführlichen Test von Mac OS X 10.4: (adb)

  • Geschmeidig, Mac OS X 10.4 alias Tiger: systemweite Suche, schnelle Widgets, c't 10/05, S. 112