Menü

Apple: Der Tiger wartet

vorlesen Drucken Kommentare lesen 377 Beiträge

Am kommenden Montag um 19 Uhr deutscher Zeit will Apples CEO Steve Jobs der Welt erste Eindrücke von der nächsten Mac-OS-X-Version vermitteln. Dann eröffnet Jobs die alljährliche World Wide Developers Conference (WWDC), die vom 28. Juni bis 2. Juli in den unterirdischen Räumen des Moscone Center in San Francisco stattfindet.

Mit Details zu Mac OS X 10.4 alias "Tiger" hat sich Apple bislang zurückgehalten -- was man von dem Unternehmen aus Cupertino eigentlich auch nicht anders kennt. Angeblich soll der Finder (wieder einmal) überarbeitet worden sein. Die mit Mac OS X 10.3 eingeführte Seitenleiste soll eine stärke Einbindung des Internet erlauben, etwa durch Aufnahme von Bookmarks. Ob es das vor wenigen Monaten vorgestellte Spoken Interface in die neue Systemversion schafft, darüber schweigen sich Apple und die Gerüchteküche aus.

Branchenkenner erwarten zudem neue Flachdisplays von Apple im metallenen G5-Look. Besonders wagemutige Spekulanten sagen vorher, dass Apple das 17-Zoll-Modell streicht und die Produktpalette bei 19 Zoll Bildschirmdiagonale beginnen lässt. Auch über neue iMacs wird spekuliert: Sie sollen endlich mit einem G5-Prozessor ausgerüstet werden -- und ein komplett neues Design verpasst bekommen haben, das eher an das "Pizza-Box"-Aussehen mancher Unix-Systeme erinnere. (adb)