Menü

Apple-Event: HomeKit durch die Hintertür

Zwar sprach Apple seine Heimautomationsplattform HomeKit mit keiner Silbe an; eine neue HomeKit-Website brachte das Unternehmen aber an den Start.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge

(Bild: Apple Website)

Von
Anzeige
Apple iPhone 6s 128GB grau
Apple iPhone 6s 128GB grau ab € 433,–

Nachdem HomeKit auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2014 stolz präsentiert wurde, erwähnt Apple seine Heimautomationsplattform auf der WWDC 2015 nur noch am Rande mit wenigen Worten. In der gestrigen Keynote war HomeKit dann überhaupt kein Thema mehr – obwohl viele Smart-Home-Fans und -Experten erwartet hatten, dass das neue Apple TV die Schaltzentrale für das smarte Heim werden würde. Raum für Verbesserungen bietet HomeKit aktuell jedenfalls mehr als genug, wie auch der Test in c't 19/15 zeigte (dazu verfügbar auch die c't-uplink-Folge 8.0 mit Demonstrationen).

Die Partnerunternehmen, die Apple bei seiner Heimautomationsplattform HomeKit unterstützen, dürften mittlerweile recht ernüchtert sein. Bereits vor der WWDC 2015 hatten etwa Vertreter vom Chiphersteller Broadcom auf der Internet Of Things World gegenüber heise online in klaren Worten ausgedrückt, dass es nun langsam Zeit würde, dass HomeKit startet.

Dies könnte ein Grund sein, weshalb Apple nach dem gestrigen Event zumindest auf seiner US-Website eine neue HomeKit-Seite ins Leben gerufen. Darauf wird zunächst noch einmal erklärt, worum es bei HomeKit geht und welche Verbesserungen iOS 9 bringt, das am 16. September veröffentlicht wird. Dazu gehören etwa Trigger, bei denen Aktionen ausgelöst werden, wenn eine zuvor festgelegte Bedingung eintritt – also etwa das Licht eingeschaltet wird, wenn man die Tür öffnet. Diese Erweiterung war bereits nach der WWDC 2015 kommuniziert worden.

Vor allem aber führt die neue Seite auf einen Shop mit HomeKit-tauglichen Geräten – und solchen, die es einmal werden sollen, denn noch nicht bei allen gezeigten Komponenten ist die HomeKit-Unterstützung bereits fertig. Dass das Sortiment auf den ersten Blick recht groß ist, liegt nicht zuletzt daran, dass etwa die Birnen des Philips-Hue-Systems in unterschiedlichen Ausführungen und Packungsgrößen aufgeführt sind. Recht absurd ist in diesem Zusammenhang die Nennung des batterielosen Schalters "Hue Tap", der selbst erst einmal nichts mit HomeKit zu tun hat. Es ist vielmehr ein simpler (batterieloser) Schalter für das Hue-System.

Zudem ist ausgerechnet die Funkschaltsteckdose "Switch" von iDevices, die auf der neuen Seite unten abgebildet ist, im Shop nicht zu finden. Dabei soll Switch als eines der "Tunnel Accessories" künftig etwa die über Bluetooth Smart empfangenen Funksignale von Sensoren via WLAN an das iPhone oder iPad übermitteln. Dadurch wird es erst möglich, in großen Wohnungen alle HomeKit-Geräte zuverlässig aus jeder Ecke zu erreichen. iDevices selbst gibt mittlerweile Oktober als Auslieferungsdatum an – für den US-Markt. Wann eine europäische Fassung von Switch verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Apple hat bislang die neue HomeKit-Seite nicht in einer deutschen Fassung veröffentlicht. (nij)