Menü

Apple, HTC und ZTE profitieren vom Smartphone-Boom

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 216 Beiträge

Weltweite Handy-Verkäufe im ersten Quartal in 1000er-Stückzahlen

(Bild: Gartner)

Der Handymarkt ist im ersten Quartal dieses Jahres auf fast 430 Millionen ausgelieferte Geräte angewachsen gegenüber etwa 360 Millionen im Vorjahresquartal. Marktführer bleibt mit großem Abstand Nokia, auch wenn der Marktanteil von 31 auf 25 Prozent gefallen ist, danach folgen Samsung, LG und darauf die beiden einzigen Hersteller, die es nur mit Smartphones in die Handy-Top-10 schaffen: Apple und RIM. Das berichtet das Marktforschungsinstitut Gartner.

Das nach Stückzahlen stärkste Wachstum legt demnach Apple hin, in diesem Quartal wurden mehr als doppelt so viele iPhones verkauft wie im ersten Quartal 2010, 16,9 Millionen gegenüber 8,3 Millionen. Damit macht Apple auch den größten Sprung nach vorne von Platz 7 auf 4 direkt vor RIM. Der Blackberry-Hersteller konnte immerhin 2,3 Millionen Geräte mehr als im Vorjahresquartal verkaufen und damit seinen Marktanteil knapp halten. Den größten relativen Stückzahlensprung verbucht HTC von 3,4 Millionen auf 9,3 Millionen Geräte. Auch ZTE und Huawei konnten deutlich stärker wachsen als das Gesamtwachstum von 19 Prozent. Den deutlichsten Rückgang muss hingegen LG verkraften.

Weltweite Smartphone-Verkäufe im ersten Quartal in 1000er-Stückzahlen

(Bild: Gartner)

Die Smartphones nehmen inzwischen fast ein Viertel des Handymarkts ein, 101 Millionen Stück laut Gartner – Anfang 2010 waren es nur rund ein Siebtel. Marktführer bei den Betriebssystemen ist mit nun deutlichem Abstand Android. Über ein Drittel der verkauften Smartphones laufen damit, was fast einer Vervierfachung des Marktanteils entspricht. Nokias Symbian hat damit die Marktführerschaft verloren, es hat statt fast der Hälfte nur noch knapp über einem Viertel der Käufer überzeugen können.

Auf dem dritten Platz folgt wie im Vorjahr Apples iOS, es hat zwar nun RIM überholt, aber Android ist an beiden vorbeigezogen. RIM hat mit fallendem Marktanteil zu kämpfen, kann aber immerhin noch steigende Stückzahlen vorweisen. Der Microsoft-Anteil fällt von 6,8 auf 3,6 Prozent, von den 3,7 Millionen Windows-Smartphones laufen laut Gartner lediglich 1,6 Millionen mit der aktuellen Version Windows Phone 7. Hier zeigt sich keine Spur von einem Boom. (jow)

Anzeige
Anzeige