Menü

Apple News zensiert sich in China selbst

Apple möchte mit Apple News einen ganz neuen Zugang zu Nachrichten schaffen. Aber lieber nicht in China.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 76 Beiträge

Wer in einem chinesischen Mobilfunknetz surft, darf keine Apple News lesen.

Von

Apple blockiert seinen eigenen Newsdienst, wenn ein iPhone oder iPad in ein Mobilfunknetz der VR China eingebucht ist. Das stellte der Software-Entwickler und Blogger Larry Salibra an der Grenze von Hongkong fest. Dass Apple News in China nicht funktioniert, überrascht zunächst nicht, weil der Dienst offiziell nur in den USA freigegeben ist. Wenn das iOS-Gerät für die Region USA registriert ist, funktioniert Apple News laut Salibra jedoch auch in anderen Ländern - unter anderem in Hongkong, solange er in einem dort ansässigen Netz eingebucht ist.

Über ein Mobilfunknetz aus der VR China mag Apple News sich nicht aktualisieren.

(Bild: Larry Salibra )

Erst, als Salibra in ein Mobilfunknetz aus der VR China wechselte, weigerte sich Apple News, neue Nachrichten zu laden. Umgekehrt konnte er vom chinesischen Ufer des Grenzflusses Shenzhen aus Apple News laden, nachdem er ein Netz aus Hongkong manuell ausgewählt hatte. Apple verwendet für die Lokalisierung des Telefons also offenbar keine Ortsdaten, sondern das aktive Mobilfunknetz. Damit dürfte Apple zumindest Klagen aus dem Weg gehen, die Ortsdaten eines iPhone oder iPad auszuwerten, auch wenn der Benutzer dies untersagt hat. Apple hat zu Salibras Beobachtungen bisher nicht offiziell Stellung genommen.

Apple verhält sich hier vorauseilend gehorsam: Wäre Apple News in der VR China empfangbar, würde die Regierung von Apple mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Zensurmaßnahmen verlangen. Auch Google musste diesem Druck schon nachgeben. (it)