Menü

Apple TV+: Dynamisches HDR-Format Dolby Vision kehrt zurück

Apples Flatrate-Videodienst bietet seit dem gestrigen Sonntag wieder alle Inhalte mit dynamischem HDR-Bild an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge

(Bild: Apple)

Update
Von

Bei Apples Flatrate-Videodienst Apple TV+ sind wieder alle Inhalte mit erweitertem Farbraum und erhöhtem Kontrastumfang (High Dynamic Range) im dynamischen Format Dolby Vision abrufbar – etwa über Apples Mediaplayer Apple TV 4K in Kombination mit einem Dolby-Vision-tauglichen Fernseher. Damit endet eine mehrwöchige Phase, in der sich lediglich die Kinderserien, die Serie "Dickinson" und die Dokumentation "Die Elefantenmutter" noch mit Dolby Vision abrufen ließen.

Am Freitag war die Serie "Truth Be Told" und der Film "Hala" bei Apple TV+ noch mit eingeschränkter HDR-Unterstützung gestartet: Lediglich die Premierenfolge der neuen Crime-Serie war in Dolby Vision verfügbar, die übrigen Inhalte nur in statischem HDR10. Schon zuvor hatte Apple die Dolby-Vision-Fassungen der Serien "See - Reich der Blinden", "The Morning Show" und "For All Mankind" zurückgezogen, die Serie "Servant" war gleich ohne Dolby Vision gestartet. Eine Benachrichtigung hinsichtlich der Rückkehr von Dolby Vision gab es seitens Apple nicht.

Amazons Fire TV Cube und Fire TV Stick 4K können Dolby Vision bei Apple TV+ bislang nicht wiedergeben (ein entsprechendes Software-Update ist angekündigt), sind aber dennoch von der Entwicklung betroffen. Diese Player hatten in den vergangenen Wochen die genannten Inhalte lediglich mit Standard-Dynamikumfang (Standard Dynamic Range, SDR) wiedergegeben. Sie zeigen die Inhalte nun wieder in HDR10 an.

[Update: Nach Rückmeldung von Lesern ist Dolby Vision weiterhin nicht verfügbar für Nutzer, die Apple TV+ via Airplay 2 an aktuelle LG-Fernseher schicken. Hier ist die Wiedergabe der Hauptserien weiterhin auf HD-Auflösung und Standard-Dynamikumfang beschränkt; aktuell werden lediglich die Trailer zu den Serien aktuell in Dolby Vision wiedergegeben.]

Apple hatte Dolby Vision offenbar deshalb größtenteils deaktiviert, weil einige Kunden seines Flatrate-Videostreamingdienstes Probleme bei der Wiedergabe dieses HDR-Formats gemeldet hatten. Bei Dolby Vision können die Filmstudios über Metadaten den gewünschten Bildeindruck nicht nur einmal für den ganzen Film, sondern Bild für Bild festlegen. Apples Streamingdienst iTunes war zu keinem Zeitpunkt von der Maßnahme betroffen. (nij)