Menü

Apple TV+: Start in der Türkei unklar

Die Einführung von Apple TV+ könnte in der Türkei schwierig werden. Denn dort ist TV+ als Markenname bereits vergeben.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge

Vergangenen Montag stellte Tim Cook den neuen Apple Video-Streaming-Dienst vor. Im Herbst soll Apple TV+ in über 100 Ländern starten, darunter auch in der Türkei. Allerdings kann der türkische Start schwierig werden. Grund hierfür ist Apples Namenswahl: Der Mobilfunkanbieter Turkcell darf bereits seit 2014 den Namen „TV+“ verwenden.

Die Vorstellung von Apple TV+ im Video. (Quelle: Apple Inc.)

Barış Zavaroğlu, Verantwortlicher für digitale Medien bei Turkcell, stellte in einer Pressekonferenz klar, dass die Namensrechte für TV+ in der Türkei bei ihnen liegen. Spätestens zum Start in der Türkei werde Apple dies auch bemerken. Außerdem sei das Logo identisch, lediglich bei der Schreibweise gäbe es laut Zavaroğlu Unterschiede.

Es wäre nicht der erste Markennamensstreit für einen Techkonzern auf dem türkischen Markt. Selcuk Inan, Fußballspieler bei Galatasaray Istanbul, hatte sich 2017 gerichtlich mit Samsung angelegt. Grund hierfür war die Bezeichnung "S8“, die Inan ähnlich wie Ronaldo "CR7“ als Marke nutzt. Die türkische Justiz entschied jedoch 2018 gegen Inan. Das Gericht betrachtete "S8“ nicht als einzelnen Namen, sondern sah eine Zugehörigkeit zu der Samsung Galaxy Serie.

Ob im Falle eines Rechtstreits zwischen Apple und Turkcell der Zusatz TV+ auch ähnlich betrachtet werden kann, bleibt abzuwarten. Auf eine Anfrage von heise online hat Turkcell bisher noch nicht reagiert.

Lesen Sie dazu auch:

(mdez)