Menü

Apple beginnt iPhone-4-Verkauf in Deutschland

vorlesen Drucken Kommentare lesen 621 Beiträge

Das neue iPhone glänzt mit schlankerem Design und schärferem Display.

(Bild: Apple)

Apple hat am heutigen Donnerstag den Verkauf der neuesten iPhone-Generation in USA, Japan, Deutschland, Frankreich und Großbritannien gestartet. Während iPhone-Fans in den US-Großstädten derzeit noch vor den Flag-Stores mit dem Apfel-Logo kampieren, begann in Japan bereits der Ansturm heute früh. Seit Tagen hatten Fans den Apple Store in Tokio belagert, insgesamt 500 Menschen hätten heute früh zur Ladenöffnung in der Warteschlange gestanden, heißt es in Medienberichten.

In München startete der Verkauf des iPhone 4 im Apple Store in der Rosenstraße dagegen um 8 Uhr morgens eher gemütlich. Der von Apple-Mitarbeitern abgesteckte Wartebereich füllte sich nur teilweise: Immerhin 100 Menschen standen vor der Öffnung des Ladens an.

Schlafsäcke gab es keine, aber der erste Kunde – noch mit aufgemalter Deutschlandfahne auf der Wange – hatte die Wartezeit zwischen Özil und iPhone nach eigenen Angaben seit Mitternacht vor Ort verbracht. Keiner der Anstehenden musste fürchten, mit leeren Händen nach Hause zu gehen. Der vor den Haupteingang gefahrene LKW verzichtete auf das repräsentative Ausladen der Paletten. Der von Apple wohl erhoffte große Andrang blieb aus.

Freie Fahrt für den Straßenfeger: Vor dem Münchner Apple Store blieben die Menschenmassen anders als beim iPad-Launch diesmal aus.

Einen Tag vorher hatte Apple angekündigt, die weißfarbige Version des iPhone 4 aufgrund von Produktionsschwierigkeiten erst Mitte Juli auf den Markt zu bringen. Wer heute ohne Vorbestellung in einem Apple Store, Gravis oder T-Mobile-Geschäft ein iPhone 4 kaufen will, hat auch beim schwarzen Modell schlechte Karten, denn mehreren Berichten zufolge haben die meisten Shops nur wenige iPhones zum freien Verkauf erhalten. Auch für die Vorbestellungen gibt es nicht genügend iPhones: laut der Telekom sind alle Kunden, die heute ihr Gerät abholen können oder zugeschickt bekommen, vorab benachrichtigt worden. Wer jetzt noch vorbestellt, wird sein Gerät voraussichtlich erst ab Juli erhalten.

Auffallendste Neuerungen sind beim iPhone 4 das Design und das sehr scharfe Display. Mit 9,4 mm ist es deutlich dünner als der Vorgänger iPhone 3GS, es wirkt edel und robust. Vorder- und Rückseite bestehen aus kratzfestem Glas. Die Segmente des Edelstahlrahmens, der sich um das gesamte iPhone zieht, dienen als Antennen für GSM, UMTS, WLAN, Bluetooth und GPS.

Mehr Pixel: Die neue Oberfläche von iOS 4 ist auf dem iPhone 4 deutlich schärfer als beim Vorgänger.

(Bild: heise online)

Bei gleicher Fläche hat Apple die Bildpunkte-Anzahl des Displays vervierfacht: Mit 640 × 960 Bildpunkten (326 dpi) löst das LCD schärfer als alle Smartphone-Konkurrenten auf und selbst kleinste Schriftfonts bleiben lesbar. Dank des hohen Kontrasts und einer hohen Leuchtstärke wirken Farben auf dem Display kräftig, nur im Sonnenlicht sind sie schlecht lesbar.

Als Betriebssystem ist auf dem iPhone 4 das vor einigen Tagen veröffentlichte iOS 4 installiert. Es erweitert Apples iPhone-Betriebssystem unter anderem um eingeschränktes Multitasking, Ordner für Apps und den E-Book-Reader iBooks. (acb)