Menü

Apple bringt WLAN-Basisstation mit Streaming-Client für die Stereoanlage

vorlesen Drucken Kommentare lesen 295 Beiträge

Mit AirPort Express erweitert Apple sein WLAN-Sortiment um eine 802.11g-Basisstation (bis 54 MBit/s brutto), die als Netzwerk- und USB-Adapter dient sowie Musik drahtlos ins Wohnzimmer streamt. Dank einer Audio-Out-Buchse kann man sie einfach mit der HiFi-Anlage oder Aktiv-Lautsprechern verbinden.

Der Zigarettenschachtel-große WLAN-Adapter streamt Musik über Airtunes.

Zur drahtlosen Übertragung der Musik vom Mac oder PC hat Apple die Software AirTunes entwickelt. Mit dem für Ende der Woche angekündigten iTunes 4.6 erkennt sie vorhandene Abspielstationen automatisch, listet diese auf und kann die Songs verschlüsselt zu einer von ihnen streamen. Zur Übertragung nutzt Apple nach eigenen Angaben "Lossless Compression Technology", um nichts an Sound-Qualität zu verlieren. Wie das Problem nicht reservierbarer Bandbreiten in WLANs umgangen werden soll, darüber ließ sich Apple nicht weiter aus -- eigentlich kann man sich gegen die Störung des Audio-Streams durch anderen Datenverkehr im WLAN nicht sicher abschotten.

Die primäre Aufgabe als 802.11g-Basisstation erfüllt das neue Modell mit Einschränkungen im Vergleich zu den anderen drei AirPort-Extreme-Stationen von Apple. So können sich an der AirPort-Express-Basis nur 10 (statt 50) Clients anmelden. Die Station verfügt weder über ein Modem noch einen Antennenanschluss, noch lässt sie sich über Ethernet mit Strom speisen. Auch bringt sie nur eine statt zwei RJ-45-Buchsen mit. Diese kann man wahlweise mit dem DSL- respektive Kabelmodem oder dem Ethernet-Netzwerk verbinden, hat aber keine Möglichkeit mehr, andere Rechner oder einen Hub/Switch per Kabel anzuschließen.

Die Vorteile gegenüber den anderen Modellen der Airport-Serie: Der neue Basisstation ist klein, nur 190 Gramm schwer und enthält bereits das Netzteil. So kann sie auch auf Reisen immer dabei sein -- etwa um sie mit dem Hotel-Ethernet zu verbinden und drahtlos im Nachbarzimmer zu surfen. Mit einem Preis von 149 Euro ist sie vergleichsweise günstig und deutlich billiger als die hauseigene Konkurrenz. Alle vier Modelle bringen Printserver-Funktionen und eine USB-Schnittstelle für einen Drucker mit. Sie beherrschen WiFi Protected Access (WPA), 128-Bit-Verschlüsselung und sind mit einer internen Firewall ausgestattet.

Die AirPort-Express-Station soll im Juli in den Handel kommen; im Apple-Shop kann sie jetzt schon bestellt werden. Die AirTunes-Funktion bleibt nicht den Mac-Anwendern (Mac OS X ab 10.2.7) vorbehalten, auch PC-Anwender können damit unter Windows 2000 und XP drahtlos Musik ins Wohnzimmer streamen. Wem die nötigen Kabel zum Anschluss der Peripherie-Geräte fehlen, der kann das 45 Euro teure "AirPort Express Connection-Kit für Stereoanlagen mit Monster-Kabeln" kaufen, das unter anderem einen Ministereo-auf-Dual-Cinch-Adapter, ein Digitalkabel Minioptisch-auf-Toslink und eine AirPort-Express-Netzkabelverlängerung enthält. (vza/c't) / (jes)