Menü

Apple einigt sich mit iMac-Plagiateur

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 90 Beiträge
Von

Die Computerfirma mit dem Apfel-Logo und Future Power haben sich außergerichtlich in einem schwelenden Rechtsstreit geeinigt. Apple hatte das zum Daewoo-Konzern gehörende Unternehmen Future Power bereits 1999 verklagt, als es einen All-in-one-PC im bunten Plastikgehäuse auf den Markt brachte, der Apples Consumer-Rechner iMac zum verwechslen ähnlich sah. Nun lenkt der iMac-Cloner ein und akzeptiert eine bereits seit längerem bestehende einstweilige Verfügung: Bis 1. Februar 2004 darf Future Power keine Kompaktrechner mit integriertem 15-Zoll-Monitor im transluzentem Gehäuse verkaufen. Geräte mit 17-Zoll-Display sind nach einem Bericht der New York Times von dieser Regelung nicht berührt.

Für PC-Hersteller dürfte damit das Thema "Rechner im iMac-Design" vom Tisch sein: Apple hat in der Vergangenheit alle derartigen Versuche mit allen zur Verfügung stehenden rechtlichen Schritten bekämpft. Außerdem waren die Nachbauer alles andere als erfolgreich: Sie konnten nicht im Entferntesten an die Verkaufserfolge des Originals anknüpfen. (adb)