Menü

Apple entfernt beliebte VPN-Apps aus seinem iOS-Store in China

Offenbar auf Wunsch der chinesichen Behörden hat Apple einige Apps aus seinem chinesischen iOS-Store entfernt, mit denen man das stark reglementierte Internet in China umgehen konnte.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 71 Beiträge
Internetzensur in China

Chinas Internetzensur wird immer ausgereifter. Manchmal erscheint sogar ein virtueller Polizist.

(Bild: dpa, Adrian Bradshaw)

Einige der beliebtesten VPN-Apps für iOS sind nicht mehr im chinesischen App-Store erhältlich, darunter ExpressVPN, VyprVPN, Torguard, AirVPN und IP Vanish. Damit wird es für Menschenrechtler und Oppositionelle schwieriger, sich Zugang zum offenen Internet zu verschaffen. Offenbar hat Apple auf Verlangen der chinesischen Zensur-Behörden den Stecker gezogen. In einem in der New York Times veröffentlichten Statement merkt der iPhone-Erfinder an, dass in diesem Jahr alle Entwickler, die VPN-Dienste anbieten, eine spezielle Regierungslizenz benötigen. "Wir sind verpflichtet, einige VPN-Apps in China zu entfernen, die den neuen Vorschriften nicht entsprechen."

Das Internet in China wird stark zensiert. Neben regierungskritischen Websites sind auch soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Youtube gesperrt, ebenso die Suchmaschine von Google. Offensichtlich zieht die Regierung die Zügel weiter an, im Januar verschwand etwa die News-App der New York Times aus dem chinesischen App-Store von Apple.

Eine VPN-App (Virtual Private Network) sorgt für eine gesicherte, verschlüsselte Verbindung zwischen Computer und einem Server, der eine freie Verbindung ins Internet bietet und somit durchschleift.

Der Chef von Golden Frog, Sunday Yokubaitis, Macher der VPN-App VyprVPN, zeigt sich enttäuscht von Apples Einknicken. Besonders stößt ihm auf, dass Apple sich zwar gegen das Entsperren eines iPhones in den USA mit aller Kraft wehrte und Freiheitswerte verteidigte, sich chinesischen Wünschen aber beugt. Bei China handelt es sich für Apple um den zweitgrößten Markt nach den USA.

Anwender, welche die aus dem Store entfernten VPN-Apps bereits installiert hatten, können die bereits installierte Apps weiter verwenden und aus der Rubrik "Käufe" sogar neu installieren, solange die Geräte mit derselben Apple-ID verbunden sind. Viele VPN-Anbieter wie ExpressVPN offerieren ihre Dienste darüber hinaus auch für Desktop-Systeme, bei denen man nicht gezwungen ist, sämtliche Software aus einem Store zu beziehen. (thk)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige