Menü

Apple enthüllt Hardware-Pläne

vorlesen Drucken

Die zur Zeit stattfindende Worldwide Developer Conference (WWDC) in San José, Kalifornien war Anlaß für Apple, die zukünftigen Hardware-Strategien vorzustellen -- und natürlich für die Entwickler, diese zu diskutieren.

Etwas überraschend kündigte Apple an, reine CHRP-Hardware lediglich zu zertifizieren, aber nicht selbst anzubieten. Deshalb läßt man sich wohl -- sehr zum Unmut der Mac-Cloner -- mit dem ROM-losen CHRP-MacOS sehr viel Zeit; obwohl beispielsweise Motorola bereits einen CHRP-Rechner fertig hat, könnte der vor 1998 nicht verkauft werden, will Motorola nicht doch auf ein ROM-basiertes Konzept zurückgreifen. Aber auch die CHRP-MacOS-ROMs würden kaum vor Oktober fertig, und für das lukrative Weihnachtsgeschäft wäre es dann schon fast zu spät.

Den Exponential-Chip X704 hat Apple fallengelassen wie eine heiße Kartoffel (im wahrsten Sinne des Wortes); trotz seiner hohen Taktfrequenz von derzeit 410 MHz bietet er laut Apple gegenüber einem 233-MHz-PPC604e keinerlei Performance-Vorteile. Statt dessen wird das kommende "Kansas"-Design Motorolas G3-Prozessor verwenden, der dank direkt angebundenem Cache nach Pentium-Pro-Manier leistungsmäßig einem gleich schnell getakteten Pentium-II-System um bis zu 70% überlegen sein soll.

Maximal drei Motherboard-Designs sollen nach einer Design-Entschlackung übrig bleiben, die dann durch Steckkarten und Module "personalisiert" werden können. Dazu gehören 10/100-BaseT-Ethernet für die Desktop-Modelle, FireWire (IEEE 1394), der Universal Serial Bus (!), DVD und eine Hardware-Multimediabeschleunigung durch den Philips-TriMedia-Chip. (cm)