zurück zum Artikel

Apple entschuldigt sich für holprigen Start von MobileMe

Apple hat in einem Schreiben an die Kunden seines von .Mac in MobileMe umbenannten [1] Internet-Services zu den Schwierigkeiten bei der Umstellung [2] und den Einschränkungen des Dienstes Stellung genommen. Darin heißt es, "diese Übergangsphase erwies sich als unverhofft holperig". Besonders bei den neuen MobileMe-Webanwendungen sei der Start problematischer als vorhergesehen verlaufen. Die Hürden seien nun bewältigt, und die Webanwendungen ständen zur Verfügung.

Vorerst will Apple für die Synchronisation zwischen Computern, MobileMe (genannt "Wolke") und dem iPhone oder iPod touch den Begriff "Push" nicht mehr verwenden. "Zwar werden alle E-Mail-, Kontakt- und Kalenderänderungen, die im iPhone und in den Webanwendungen vorgenommen werden, augenblicklich zur und von der MobileMe-Wolke synchronisiert; Änderungen, die jedoch auf Ihrem Mac oder PC gemacht werden, brauchen bis zu 15 Minuten, bis sie mit der "Wolke" oder Ihren anderen Geräten synchronisiert werden." Man wolle erst wieder von "Push" reden, wenn auch vom PC oder Mac aus ein sofortiger Abgleich möglich ist.

Apple bedauere die aufgetretenen Unannehmlichkeiten und verlängert sowohl zahlenden als auch ausprobierenden Kunden seines Internet-Services die Mitgliedschaft kostenlos um 30 Tage [3]. (jes [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-187669

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.heise.de/newsticker/meldung/109211
[2] http://www.heise.de/newsticker/meldung/110934
[3] http://support.apple.com/kb/HT2408?viewlocale=de_DE&locale=de_DE
[4] mailto:jes@ct.de