Apple feiert Erfolg des japanischen Online-Musikshops

Auf dem zweitgrößten Plattenmarkt der Welt will Apple den weltweiten Erfolg des iTunes Music Store wiederholen: Eine Million Songs seien in den ersten vier Tagen über die virtuelle Ladentheke gegangen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 574 Beiträge
Von
  • Jürgen Kuri

Apple feiert den erfolgreichen Start des iTunes Music Store in Japan: Mehr als eine Million Songs seien in den ersten vier Tagen nach dem Start der japanischen Ausgabe des Online-Musikshops von Nutzern gekauft und heruntergeladen worden. Dabei könnten japanische Künstler sowohl die Nummer 1 unter den beliebtesten Songs im Shop und unter den beliebtesten Alben für sich reklamieren.

Im Angebot sind eine Million Songs zu Preisen zwischen 150 und 200 Yen (1,08 bis 1,45 Euro), hatte Apple zur Vorstellung des iTunes Music Store in Japan erklärt. Die Mehrzahl der Songs, rund 90 Prozent, werde für 150 Yen verkauft. Unter der angebotenen Musik seien auch viele Songs von lokalen japanischen Stars beziehungsweise aus dem Katalog japanischer Labels. Außerdem bietet die japanische Version der Jukebox-Software iTunes 4.9 bereits die Möglichkeit, japanisch-sprachige Podcasts zu abonnieren.

Apple startete den iTunes Music Store in Japan erst Anfang August, nachdem man mit dem Online-Musikshop bereits in anderen Ländern einige Erfolge erzielen konnte. Mittlerweile haben laut Apple sich die Nutzer über 500 Millionen Songs im iTunes Music Store beschafft; Apple reklamiert mit weitem Abstand den Spitenplatz unter den Online-Musikshops gegenüber Angeboten wie Napster, RealNetworks oder den Partnershops von OD2. Mit dem iTunes Music Store Japan will Apple seine Erfolgsgeschichte auch auf dem weltweit zweitgrößten Markt für Plattenverkäufe wiederholen. (jk)