Menü

Apple feiert erfolgreichstes Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte

vorlesen Drucken Kommentare lesen 633 Beiträge

Der US-amerikanische Computerhersteller Apple, der sich dank seiner portablen Musikabspielgeräte und seines Musikdienstes mit Erfolg auch auf dem Unterhaltungsmarkt bewegt, lässt dem vorigen dritten ein weiteres Rekordquartal folgen. Die Ergebnisse der vergangenen vier Vierteljahre summieren sich zum erfolgreichsten Jahr der Unternehmensgeschichte, heißt es in einer Mitteilung aus Cupertino. Dort freut sich Apple-Chef Steve Jobs über eine Umsatzsteigerung von 68 Prozent auf 13,93 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn sprang sogar um 384 Prozent auf 1,335 Milliarden US-Dollar (1,1 Milliarden Euro).

Im vergangenen Quartal allein betrug der Umsatz 3,68 Milliarden US-Dollar gegenüber 2,35 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal 2004. Der Nettogewinn stieg von 106 Millionen auf 430 Millionen US-Dollar an. Die Bruttomarge wuchs von 27 Prozent auf 28,1 Prozent an. Beim Umsatz liegt Apple leicht unter den Erwartungen der Analysten, während der Gewinn die Prognosen übertrifft.

Apple lieferte im abgelaufenen Quartal 602.000 Desktop-Rechner aus, das sind 56 Prozent mehr als im Vergleichsquartal des Vorjahres, aber 12 Prozent weniger als im dritten Quartal. Anders als in den früheren Quartalsberichten führt Apple die Produkte iMac, eMac, Mac mini, Power Mac und Xserve nicht mehr gesondert aus, sondern fasst sie in einer Kategorie zusammen. Ebenso verhält es sich mit den portablen Rechnern iBook und PowerBook. Hier konnte Apple im Vorjahresvergleich um 41 Prozent auf 634.000 Stück zulegen und im Vergleich zum Vorquartal um 28 Prozent.

Die Zahl der ausgelieferten portablen Musikabspielgeräte (iPod) betrug 6,451 Millionen, das sind 220 Prozent mehr als Apple vor einem Jahr bilanzieren konnte und 5 Prozent mehr als vor drei Monaten. Der Umsatz mit "Other Music Products", worunter auch der iTunes Music Store fällt, stieg im Vorjahresvergleich um 170 Prozent auf 265 Millionen US-Dollar an, derjenige mit Peripheriegeräten und anderer Hardware um 9 Prozent auf 296 Millionen US-Dollar. Mit Software setzte Apple 294 Millionen US-Dollar um und damit 38 Prozent mehr als im vierten Quartal 2004.

Apples Finanzchef Peter Oppenheimer erwartet für das laufende erste Quartal 4,7 Milliarden US-Dollar Umsatz. An der New Yorker Börse schloss die Apple-Aktie gestern mit 51,59 US-Dollar 1,22 Prozent im Plus. Nachbörslich sackte sie auf etwa 46 US-Dollar ab. Die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg berichtet, die Analysten seien vor allem über die Zahl der ausgelieferten iPods enttäuscht. Sie seien von 6,75 Millionen bis 8,5 Millionen Geräten ausgegangen.

Die mit iPods erzielten 1,212 Milliarden US-Dollar machen 32 Prozent des Quartalsumsatzes aus. Vor einem Jahr betrug dieser Anteil noch 23 Prozent. Branchenbeobachter erwarten, dass Apple seiner bisherigen Palette aus iPod, iPod shuffle und iPod nano heute noch ein Gerät mit Videofunktion hinzufügt-

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Apple in US-Dollar
(Das Geschäftsjahr beginnt jeweils zum Oktober.)

Quartal Umsatz Nettogewinn/
-verlust
1/00 2.340 Mio. 183 Mio.
2/00 1.940 Mio. 233 Mio.
3/00 1.820 Mio. 203 Mio.
4/00 1.870 Mio. 170 Mio.
1/01 1.000 Mio. -195 Mio.
2/01 1.430 Mio. 40 Mio.
3/01 1.480 Mio. 61 Mio.
4/01 1.450 Mio. 66 Mio.
1/02 1.380 Mio. 38 Mio.
2/02 1.500 Mio. 40 Mio.
3/02 1.430 Mio. 32 Mio.
4/02 1.440 Mio. -45 Mio.
1/03 1.470 Mio. -8 Mio.
2/03 1.475 Mio. 14 Mio.
3/03 1.545 Mio. 19 Mio.
4/03 1.715 Mio. 44 Mio.
1/04 2.006 Mio. 63 Mio.
[ticker:465162 2/04] 1.909 Mio. 46 Mio.
3/04 2.014 Mio. 61 Mio.
4/04 2.350 Mio. 106 Mio.
1/05 3.490 Mio. 295 Mio.
2/05 3.240 Mio. 290 Mio.
3/05 3.520 Mio. 320 Mio.
4/05 3.680 Mio. 430 Mio.