Menü

Apple gibt Bau seines europäischen Rechenzentrums in Irland auf

Nachdem Bürgerproteste und Prozesse den Bau des 2015 angekündigten iCloud-Rechenzentrums verzögert hatten, droht nun eine neue Runde vor Gericht. Apple zieht die Reißleine – das parallel angekündigte Projekt in Dänemark ist fast fertig.

Apple gibt Bau seines irischen Rechenzentrums auf

So sollte das Rechenzentrum in Athenry einmal aussehen.

(Bild: Apple)

Apple gibt seine Pläne für ein neue Rechenzentrum in der irischen Stadt Athenry nun doch auf. Nach Protesten der Bevölkerung und jahrelangen Verzögerungen bei den Genehmigungen hat sich der Konzern angesichts neuer Hürden entschieden, das Projekt endgültig aufzugeben. Die Arbeiten an einem vergleichbaren Rechenzentrum in Dänemark sind davon nicht betroffen.

Der US-Konzern hatte 2015 angekündigt, im irischen Athenry und im dänischen Viborg jeweils 850 Millionen Euro in den Bau neuer Rechenzentren zu investieren, die mit erneuerbarer Energie betrieben werden sollen. Die Rechenzentren sollten die iCloud und andere Dienste für europäische Kunden beherbergen. Während die Bauarbeiten in Viborg nahezu abgeschlossen sind, kam es in Athenry immer wieder zu Protesten der Anwohner und Verzögerungen. Die Bauarbeiten haben nie begonnen.

Anzeige

Im Oktober 2017 hatte es kurz den Anschein, als könne das Rechenzentrum nun endlich gebaut werden, nachdem ein irisches Gericht die letzten Einwände von Einwohnern verworfen hatte. In der vergangenen Woche hat einem Bericht des irischen Independent zufolge der Supreme Court eine Berufung gegen dieses Urteil zugelassen und erklärt, dass möglicherweise der Europäische Gerichtshof (EuGH) hinzuziehen sei.

Ein EuGH-Verfahren könnte den Bau um weitere Jahre verzögern, weshalb Apple jetzt die Reißleine gezogen hat. „Die Verzögerungen im Genehmigungsverfahren zwingen uns, unsere Pläne zu ändern und wir werden mit dem Rechenzentrum nicht fortfahren können“, teilte das US-Unternehmen am Donnerstag mit. Die irische Regierung zeigte sich enttäuscht. Unterdessen hat Apple bereits mit dem Bau eines weiteren Rechenzentrums in Dänemark begonnen. (vbr)

Anzeige