Menü

Apple gründet eigene iPod-Abteilung

vorlesen Drucken Kommentare lesen 240 Beiträge

Bislang gab es bei Apple nur eine Sparte, die für die gesamte Hardware zuständig war -- sowohl für die Macintosh-Systeme als auch für die vor über zweieinhalb Jahren eingeführten portablen Musikplayer der iPod-Serie. Nun bestätigte die Firma, dass man für die iPods eine eigene Abteilung geschaffen habe -- so wolle man die Ressourcen für den iPod besser ausrichten können. Geführt wird die Abteilung von Jon Rubinstein, Apples Vice President für Hardware Engineering, und bislang für die gesamte Hardware-Sparte zuständig. Die Macintosh-Abteilung leitet Tim Cook, Executive Vice President für weltweite Verkaufsoperationen.

Eine eigene Abteilung für Betreuung und Weiterentwicklung des Musikplayers ist ein weiteres deutliches Signal, welche Bedeutung der iPod mittlerweile für Apple hat -- nicht zuletzt die Einführung des Online-Musikshops iTunes Music Store brachte Schwung in das Geschäft mit den portablen Playern.. Immerhin konnte Apple allein im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs 807.000 iPods ausliefern, im Vorjahresquartal waren es noch 80.000. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal 2004 lieferte Apple 749.000 Power Macs, iBooks und Power Books aus gegenüber 711.000 im Vorjahresquartal.

Manche Beobachter vermuten bereits, die Bildung der Sparte könnte der Startschuss für die Entwicklung und Vermarktung weiterer digitaler Gadgets sein, die auf einer Linie mit dem iPod liegen. Allerdings tauchen auch Gerüchte, Apple wolle einen eigenen PDA entwickeln, immer wieder einmal auf -- ein entsprechendes Gerät wurde jedoch noch nirgends gesichtet, nachdem der Firma mit dem mittlerweile als wegweisend anerkannten Newton nicht viel Glück beschert war. (jk)