Menü

Apple macht mit Apple TV kaum Gewinn

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 185 Beiträge
Von

Während Experten Apple üblicherweise Preisaufschläge von 100 Prozent und mehr gegenüber den Herstellungskosten unterstellen, kommt iSuppli beim Apple TV auf eine erstaunliche geringe Marge. Laut US-Medienberichten gehen die Marktforscher davon aus, dass die eingesetzte Intel-CPU mit rund 40 US-Dollar zu Buche schlägt, die anderen Chips mit rund 28 Dollar; für den Grafikchip, ein GeForce Go 7300, zahlt Apple schätzungsweise 15 US-Dollar, so iSuppli. Zusammen mit Festplatte, Gehäuse und Anschlüssen summieren sich die Herstellungskosten demnach auf 237 US-Dollar.

Apple verkauft die 40-GByte-Version seines iTunes-Client für 299 US-Dollar, also nur für 62 Dollar mehr. Während der Hersteller aus Cupertino bei den anderen Produkten rund ums iTunes-Univerum sonst geschätzte Margen von deutlich über 50 Prozent einstreicht, liege sie beim Apple TV gerade einmal bei 20 Prozent – falls sich iSuppli nicht verschätzt.

iSuppli geht davon aus, dass Apple in diesem Jahr rund eine Million Apple TVs verkauft, im kommenden Jahr gar 1,4 Millionen. Insofern dürfte das momentan in zwei Varianten (mit 40-GByte- und 160-GByte-Festplatte) erhältliche Gerät nur ein erster Schritt auf Apples Weg ins Wohnzimmer sein. (vza)