Menü

Apple meldet Rekordzahlen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1112 Beiträge

Apples jüngstes Quartalsergebnis, das am Dienstag nach US-Börsenschluss bekannt gemacht wurde, glänzt mit Rekordzahlen. Der Umsatz betrug 46,33 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die durchschnittliche Prognose der Analysten um fast 20%. Der Gewinn belief sich auf 13,06 Milliarden US-Dollar. Das ist doppelt so viel wie das beste Quartalsergebnis, das der IT-Gigant Microsoft jemals eingefahren hat, und übertrifft das beste Ergebnis in der Geschichte von IBM um das Eineinhalbfache. Auffällig ist auch eine Steigerung der Bruttomarge gegenüber dem entsprechenden Quartal des Vorjahres von 38,5 auf 44,7%.

Das iPhone war im abgelaufenen Quartal wieder der größte Umsatzbringer. Im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember 2011, den Apple als das 1. Quartal 2012 verbucht, war erstmals das iPhone 4S verfügbar. Zum Ende des Vorquartals hatte es eine starke Kaufzurückhaltung der Kunden gegeben, die auf das neue Modell warteten. Diese war zwar von Apple prognostiziert worden, wurde aber gleichwohl an der Börse mit Enttäuschung aufgenommen.

Rekordverkäufe bei iPhones und iPads, iPods weniger gefragt

Mit über 37 Millionen verkauften iPhones hat Apple den Rückstand nun bravourös aufgeholt und in diesem Quartal alle Erwartungen weit übertroffen. Auch die iPads verkauften sich besser als erwartet: 15,4 Millionen Stück markieren einen Zuwachs von 111% gegenüber dem Vorjahresquartal. Das klassische Mac-Geschäft legte um 26 Prozent auf 5,2 Millionen Einheiten zu. Nur für den iPod geht es wenig überraschend weiter bergab. Er verkaufte sich noch 15,4 Millionen Mal, 21% weniger als im Vorjahresquartal. Mehr als die Hälfte der verkauften iPods waren Geräte aus der iPod-Touch-Modellreihe.

"Wir freuen uns riesig über unsere herausragenden Ergebnisse und die Rekordverkäufe bei iPhones, iPads und Macs," sagte Apple-Chef Tim Cook. "Apples Momentum ist unglaublich stark und wir haben einige fantastische neue Produkte in der Pipeline." Details nannte er wie üblich nicht. Immer wieder wird über einen Apple-Fernseher spekuliert. Fast schon sicher scheint, dass noch im Frühjahr die neue Version des iPad herauskommt, die dann dritte.

Börsenwert: Apple hängt Google ab

Die Apple-Aktie, die Dienstag an der Nasdaq durch Gewinnmitnahmen rund 1,6% verloren hatte, legte nachbörslich zeitweilig um mehr als 9% auf 460 US-Dollar zu. Seit Anfang letzter Woche verzeichnet Apple einen mehr als doppelt so hohen Börsenwert wie der Suchmaschinenspezialist Google, der die Anleger mit seinen Quartalszahlen enttäuscht hat.

Konzernergebnis Apple Inc.
Quartal Umsatz (US-Dollar) Gewinn (US-Dollar)
1/09 * 11.880 Mio. 2.255 Mio.
2/09 * 9.084 Mio. 1.620 Mio.
3/09 * 9.734 Mio. 1.828 Mio.
4/09* 12.207 Mio. 2.532 Mio.
1/10 15.683 Mio. 3.378 Mio.
2/10 13.499 Mio. 3.074 Mio.
3/10 15.700 Mio. 3.253 Mio.
4/10 20.343 Mio. 4.308 Mio.
1/11 26.741 Mio. 6.004 Mio.
2/11 24.667 Mio. 5.987 Mio.
3/11 28.571 Mio. 7.308 Mio.
4/11 28.270 Mio. 6.623 Mio.
1/12 46.330 Mio. 13.060 Mio.

* Apple bilanziert seit dem ersten Quartal 2010 nach neuen Buchhaltungsstandards in den USA. Damit werden Einnahmen aus dem Verkauf von iPhone und Apple TV nunmehr vollständig für den Zeitpunkt des Verkaufs verbucht, während sie zuvor über die Lebenszeit der Geräte hinweg auf die Quartale verteilt wurden. Die Angaben zu den Ergebnissen der Vorquartale wurden nach der neuen Bilanzierungsmethode errechnet und weichen entsprechend von den ursprünglich veröffentlichten Zahlen ab.


(cp)

Anzeige
Anzeige