Menü

Apple nimmt Kunden Entsorgung ihrer Altrechner ab

vorlesen Drucken Kommentare lesen 86 Beiträge

Der US-amerikanische Computerhersteller Apple will zum kommenden Juni sein Recycling-Programm erweitern. US-Kunden, die bei dem Unternehmen einen neuen Macintosh-Rechner kaufen, können ihren alten Computer dort hinschicken. Dieser werde für den Kunden kostenfrei umweltfreundlich ausschließlich in den USA entsorgt, verspricht Apple in einer Mitteilung. Keine schädlichen Stoffe würden ins Ausland gelangen.

Weiter teilt Apple mit, dass die fünfte Generation der iPods, die iPod nanos und iPod shuffles vollständig den Bestimmungen der EU-Richtlinie Restriction of the use of certain Hazardous Substances (RoHS) entsprechen, die in der EU zum 1. Juli greifen. Außerdem trügen nun die iPod-Akkus den "Energy Star".

Just wegen der fest verbauten Akkus war Apple in die Schusslinie von Umweltschützern geraten. Vermutlich als Reaktion auf Druck von Umweltschutzorganisationen hatte Apple voriges Jahr seine Recycling-Politik geändert und damit begonnen, gebrauchte iPods zurückzunehmen. Quecksilber, Kadmium, Chrom VI und bromierte Flammenhemmer habe Apple bereits vor Jahren aus seinen iPods verbannt, heißt es nun in der Mitteilung.

In Deutschland dürfen seit dem 24. März Elektroaltgeräte nicht mehr in den Hausmüll geworfen werden, alle Kommunen müssen Elektroaltgeräte kostenlos annehmen. Deutsche Apple-Kunden können ihre alten Rechner schon länger bei der Firma Recycle IT abgegeben. Die Kosten für die Lieferung muss der Verbraucher selbst übernehmen, den kompletten Recycling-Prozess bezahlt dagegen der Computerhersteller. (anw)