Menü

Apple schreibt 565 Millionen US-Dollar in schwarzen Zahlen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 165 Beiträge

Der im Online-Musikgeschäft erfolgreiche Computerhersteller Apple hatte die freudige Kunde über einen erneuten Rekordumsatz ja bereits zur Macworld in San Francisco abgesetzt, was für ein Allzeithoch der Aktie sorgte und CEO Steve Jobs eine späte Genugtuung verschafft haben mag. Nach der heutigen Vorlage der Quartalszahlen steht fest, dass mit 5,749 Milliarden US-Dollar (4,746 Milliarden Euro) nicht nur der Umsatz eine Rekordhöhe erklommen hat, sondern das Unternehmen auch unterm Strich 565 Millionen US-Dollar (466 Millionen Euro) in schwarzen Zahlen schreiben kann und damit so viel wie noch in keinem Quartal zuvor. Im Vergleichsquartal des Vorjahres betrug der Umsatz 3,49 Milliarden US-Dollar und der Nettogewinn noch 295 Millionen US-Dollar.

Jobs hob in einer Mitteilung zwei Höhepunkte der vergangenen drei Monate und darüber hinaus hervor: 14 Millionen ausgelieferte iPods – gegenüber 4,58 Millionen im Vergleichsquartal des Vorjahres und 6,45 Millionen im Vorquartal – und der Start des ersten Mac-Modells mit Intel-Prozessor. Für dieses Jahr verspricht der Apple-Chef mehr "wundervolle Produkte". Er könne kaum die Reaktion der Kunden abwarten. Für Spekulationen über diese neuen Produkte sorgte das Unternehmen mit der Anmeldung der Marke "Mobile Me".

Der Verkauf der mobilen Musikplayer allein brachte Apple 2,9 Milliarden US-Dollar Umsatz (PDF-Datei). Das in Cupertino ansässige Unternehmen lieferte im abgelaufenen ersten Quartal des Geschäftsjahres außerdem 667.000 Desktop-Computer aus, also nach Stückzahlen 7 Prozent mehr als im Vorjahresvergleichsquartal. Die Desktop-Sparte brachte 912 Millionen US-Dollar Umsatz ein, das bedeutet ein Minus von 9 Prozent. Der Umsatz mit Notebooks, von denen Apple 587.000 auslieferte, wuchs gegenüber dem ersten Quartal des vorigen Geschäftsjahres um 34 Prozent auf 812 Millionen US-Dollar. Der Geschäftsbereich Other Music Related Products and Services, zu dem auch der iTunes Music Store gehört, setzte 491 Millionen US-Dollar um, 177 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Apples Finanzchef Peter Oppenheimer erwartet für das laufende zweite Quartal 4,3 Milliarden US-Dollar Umsatz. Die Analystenerwartungen waren hier wie auch beim prognostizierten Gewinn je Aktie, den Apple auf 42 Cent beziffert, höher geschraubt. Der Kurs der Apple-Aktie schloss an der von den gestern gemeldeten Yahoo- und Intel-Zahlen enttäuschten New Yorker Börse gegenüber dem Vortag mit 82,49 US-Dollar 2,22 US-Dollar im Minus. Nachbörslich rutschte er unter 80 US-Dollar.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Apple in US-Dollar
(Das Geschäftsjahr beginnt jeweils zum Oktober.)

Quartal Umsatz Nettogewinn/
-verlust
1/00 2.340 Mio. 183 Mio.
2/00 1.940 Mio. 233 Mio.
3/00 1.820 Mio. 203 Mio.
4/00 1.870 Mio. 170 Mio.
1/01 1.000 Mio. -195 Mio.
2/01 1.430 Mio. 40 Mio.
3/01 1.480 Mio. 61 Mio.
4/01 1.450 Mio. 66 Mio.
1/02 1.380 Mio. 38 Mio.
2/02 1.500 Mio. 40 Mio.
3/02 1.430 Mio. 32 Mio.
4/02 1.440 Mio. -45 Mio.
1/03 1.470 Mio. -8 Mio.
2/03 1.475 Mio. 14 Mio.
3/03 1.545 Mio. 19 Mio.
4/03 1.715 Mio. 44 Mio.
1/04 2.006 Mio. 63 Mio.
[ticker:465162 2/04] 1.909 Mio. 46 Mio.
3/04 2.014 Mio. 61 Mio.
4/04 2.350 Mio. 106 Mio.
1/05 3.490 Mio. 295 Mio.
2/05 3.240 Mio. 290 Mio.
3/05 3.520 Mio. 320 Mio.
4/05 3.680 Mio. 430 Mio.
1/06 5.749 Mio. 565 Mio.