Menü

Apple sichert sich Nutzungsrechte an neuen Werkstoffen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 232 Beiträge
Von

Computerhersteller Apple hat sich US-Medienberichten zufolge ausschließliche Nutzungsrechte an den vom US-Metallspezialisten Liquidmetal Technologies entwickelten Werkstoffen gesichert. Laut einer Pflichtmeldung von Liquidmetal an die US-Börsenaufsicht hat Apple für eine ungenannte Summe exklusive Lizenrechte für den Bereich der Unterhaltungselektronik erworben, berichtet unter anderem die US-Tageszeitung Baltimore Sun. Bestehende Vereinbarungen des Metallspezialisten mit Herstellern von Sportausrüstung und medizinischen Geräten sowie Rüstungsunternehmen bleiben von der Lizenzvereinbarung unberührt.

Die Atomstruktur der Liquidmetal-Legierungen ist nicht kristallin (links), sondern amorph.

(Bild: Liquidmetal)

Die von Liquidmetal entwickelten Legierungen weisen Unternehmensangaben zufolge dank einer im Unterschied zu herkömmlichen Metallen amorphen Atomstruktur besondere Materialeigenschaften auf. Die Legierungen lassen sich den Angaben zufolge in Form gießen, sind im ausgehärteten Zustand aber elastischer, härter und bruchfester als sonstige gegossene oder geformte Metalle wie Titan, Stahl oder Aluminium. Damit seien kleinere, dünnere und gleichzeitig sicherere Gehäuse für elektronische Geräte machbar als mit herkömmlichen Werkstoffen. (vbr)