Apple sperrt Entwicklerkonto von Epic – Unreal Engine nicht betroffen

Apple hat das App-Store-Konto von Epic Games wie angekündigt geschlossen. Sämtliche Apps des Entwicklers sind unter iOS nicht mehr verfügbar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 498 Beiträge

(Bild: JJFarq/Shutterstock.com)

Von
  • Bernd Mewes

Apple hat das Entwicklerkonto von Epic Games am Freitag nach dem vorausgehenden Streit um die 30 Prozent-Abgabe in Fortnite gesperrt. Die Suche nach Fortnite oder Epic Games im App Store liefert keine zugehörigen Ergebnisse des Entwicklers mehr. Das alternative Entwicklerkonto "Epic Games International, S.a.r.l." für die Unreal-Engine ist davon nicht betroffen. In einer vorausgegangenen Entscheidung vor einem US-Gericht wurde die Aussperrung der Unreal Engine untersagt.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

In einer offiziellen Stellungnahme erklärte Apple, dass man enttäuscht sei, das Epic Games-Konto kündigen zu müssen. Das Gericht habe Epic empfohlen, sich bis zu einer Klärung an die Vorgaben des App Stores zu halten. Diese Richtlinien, die Epic die letzten zehn Jahre befolgt habe, halte das Unternehmen nun nicht mehr ein und habe wiederholt Fortnite-Updates eingereicht, die gegen die App Store-Richtlinien verstoßen hätten. Das sei unfair gegenüber anderen Entwicklern und Epic versetze den Kunden "in die Mitte seines Kampfes". Apple hoffe, dass eine Zusammenarbeit in der Zukunft wieder möglich sei.

Tim Sweeney, CEO von Epic Games, erklärte nach der Stellungnahme von Apple, dass er nicht der Meinung sei, den App Store-Überprüfungsprozess mit wiederholt eingereichten Fortnite-Updates überflutet zu haben. Epic Games hatte 14 Tage Zeit, die Fortnite-App gemäß den Richtlinien des App Stores anzupassen und die eingebaute Bezahlvariante an Apples In-App-Käufen vorbei, bei dem Apple 30 Prozent des Kaufpreises einbehält, zu entfernen, was das Unternehmen laut einem Bericht von 9to5mac jedoch ablehnte und schließlich zum Rauswurf führte.

In einer E-Mail habe Epic Games die Fortnite-Spieler unterrichtet, dass die iOS- und Mac-Versionen offiziell für weitere Updates gesperrt sind. Das beinhalte auch, dass Fortnite-Spieler von Apple-Plattformen keinen Zugriff mehr auf systemübergreifende Spiele mit Nutzern anderer Plattformen haben. Auf dem Mac wird das Spiel zwar nicht über den Mac App-Store installiert, ohne die benötigte Zertifizierung und den dafür zwingend notwendigen Entwickler-Account bei Apple könne man aber die aktuellen Updates auch für die MacOS-Version nicht zur Verfügung stellen, berichtet 9to5mac weiter.

Die erste Anhörung des Falls zwischen Apple und Epic Games wird nach weiteren Angaben voraussichtlich Ende September stattfinden. Neben Apple hat auch Google Fortnite aus dem Play Store verbannt. Im Gegensatz zu Apples iOS, lassen sich auf Googles Android Apps auch ohne den Play Store installieren. Google verlangt bei In-App-Transaktionen, die über den Play Store laufen, ebenfalls 30 Prozent Provision. (bme)