Menü

Apple und Google: App erlaubt Männern in Saudi-Arabien, ihre Frauen zu tracken

Scharfe Kritik äußern Menschenrechtsaktivisten gegenüber Apple und Google. Eine App erlaubt es Männern in Saudi-Arabien, ihre Frauen zu tracken.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 233 Beiträge

(Bild: Screenshot Google Play Store)

Von

Eine App der saudi-arabischen Regierung wirft ein fragwürdiges Licht auf Google und Apple. Absher, wie die App heißt, erlaubt es Männern in Saudi-Arabien, die Reiseaktivitäten ihrer Frauen und Töchter zu überwachen. Das geht so weit, dass sie einen Alarm erhalten, wenn ihre Frauen mit Hilfe ihres Passes die Grenze passieren oder ein Flugzeug betreten wollen. Sie sind dann sogar dazu in der Lage, dieses zu verhindern.

Menschenrechts-Organisationen beobachten die Lage der Frauen in Saudi-Arabien, die sehr stark kontrolliert werden. Jede Frau steht unter der Verantwortung eines männlichen Angehörigen, der entscheidet, ob sie reisen und ob sie arbeiten darf, oder der sogar medizinische Eingriffe einschränken kann.

Absher vereinfacht diese Prozesse für Männer nun erheblich, wie Rotha Begum, Forscherin bei Human Right Watch, gegenüber dem NPR erklärt. "Natürlich ist das für Frauen erniedrigend, kränkend und beschämend, in vielen Fällen absolut missbräuchlich, denn man erlaubt den Männern die absolute Kontrolle über die Bewegung ihrer Frauen."

Nun setzt sich US-Senator Ron Wyden ineinem Brief an Apple CEO Tim Cook and Google CEO Sundar Pichai dafür ein, das die "abscheuliche" App der vielfach stark kritisierten saudi-arabischen Regierung aus den App Stores entfernt wird. Er schreibt "amerikanische Firmen sollten das Patriachat der saudi-arabischen Regierung weder ermöglichen noch erleichtern." Weiter erklärt Wyden, das dies ein Schlag ins Gesicht einer demokratischen Gesellschaft wäre, die beide Firmen nach eigenen Aussagen unterstützen.

Cook sagte dem NPR gegenüber, er habe noch nie von dieser App gehört. Sie würden aber danach schauen, sollten sich die Tatsachen so verhalten, wie beschrieben. Von Google erhielten verschiedene Medien auf Anfragen bisher keine Antwort. Im Play Store wurde die App bereits über eine Million Mal heruntergeladen, die Saudi-Arabische Regierung veröffentlichte Zahlen von elf Millionen Nutzern. Begum von Human Right Watch versteht, dass die Konzerne trotz Kontrollen die App nicht als potentiell zweckwidrig einstufen, denn diese bietet auch ganz normale Regierungsdienste an. (cbr)