Apple verbietet alternativen QuickTime-Player

Nach eigenen Angaben hat Apple der Webseite "Codec Guide" untersagt, den alternativen QuickTime-Player "QuickTime Alternative" weiterhin anzubieten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 469 Beiträge
Von
  • Volker Zota

Wer unter Windows QuickTime-Videos abspielen, sich aber die Installation von Apple QuickTime sparen wollte, griff meist zu "QuickTime Alternative". Dabei handelte es sich um den mit den originalen QuickTime-Codecs gebündelten Open-Source-Player Media Player Classic.

Nun hat Apple die Betreiber Webseite Codec Guide dazu aufgefordert, den Vertrieb von "QuickTime Alternative" einzustellen – vermutlich, weil der Player die Original-Codecs mitbrachte. Codec Guide weist darauf hin, dass man QuickTime-Movies auch weiterhin beispielsweise mit dem K-Lite Codec Pack unter Windows wiedergeben kann, ohne den QuickTime-Player installieren zu müssen. Das klappt freilich nur mit Videos, die auf Festplatte vorliegen; um in Webseiten eingebettete MOV-Dateien abspielen zu können, muss QuickTime zwingend installiert sein. (vza)