Apple verteidigt den "Pod"

Der Computerhersteller hat zwei Unternehmen mitgeteilt, dass ihre Produktbezeichnungen die eigene Handelsmarke "iPod" verletze.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 206 Beiträge
Von
  • Matthias Parbel

Den Unternehmen Mach5products.com und TightPod hat Apple schriftlich zu verstehen gegeben, dass deren Verwendung des Begriffs "Pod" die eigene Handelsmarke iPod verletze. Mach5products.com vermarktet ein Gerät namens Profit Pod, das zur Datenanalyse bei Verkaufs- und Spieleautomaten verwendet wird. TightPod bietet Schutzhüllen für Notebooks und MP3-Player an. In beiden Fällen handele es sich demnach um Produkte, die im PC-Umfeld verwendet würden, argumentiert Apple, deshalb könnten sie mit dem iPod verwechselt werden.

Im Fall des Profit Pod wittert Apple sogar äußerliche Verwechslungsgefahr. Denn wie der iPod sei auch der Profit Pod ein kleines elektronisches Gerät mit abgerundeten Ecken und einem Display. Zuletzt hatte ähnlich wie Apple auch Google darauf gedrängt, dass die eigene Marke nicht "missbraucht" wird. Der Suchmaschinenbetreiber hatte verschiedene Medien aufgefordert, den Begriff "Google" nicht im Sinne von "Suchen im Internet" zu verwenden. (map)