Menü
c't Magazin

Apples Schneeleopard zeigt dunklere Bilder

vorlesen Drucken Kommentare lesen 133 Beiträge

Bei einem Gamma-Wert von 2,2 kann es zu einer vermeintlich dunkleren Darstellung von Bildern ohne Farbprofil kommen.

(Bild: c't)

Zahlreiche Anwender von Mac OS X 10.6 (alias Snow Leopard) beklagen sich in Diskussionsforen über eine zu dunkle Darstellung von Bildern. Unter dem Vorgängersystem 10.5 sei dies noch nicht aufgetreten. Grund dafür ist ein veränderter Gamma-Wert. In Snow Leopard beträgt er 2,2, was den Anforderungen bei der Darstellung von digitalen Inhalten Rechnung tragen soll, etwa Bildern oder Videos. Ältere Systeme verwendeten den ursprünglich aus der Druckvorstufe stammenden Wert 1,8.

Wenn Fotos und Bilder ColorSync-Profile oder Farbraumattribute enthalten, werden sie laut Apple unabhängig von der Gamma-Einstellung des Monitors korrekt und meist so wie in früheren Mac OS X-Versionen dargestellt. Lediglich bei Bildern ohne Farbprofile kann es zu einer vermeintlich dunkleren – genau genommen etwas anders abgestuften – Darstellung kommen. Durch Hinzufügen des Farbprofils "Allgemeines RGB" lässt sich die Anzeige aber korrigieren. Das dokumentiert Apple ausführlich in einem Knowledgebase-Eintrag. Dort gibt es auch eine Anleitung, wie man den Gamma-Wert zurück auf den Wert 1,8 stellen kann.

Einen ausführlichen Test von Mac OS X 10.6 bringt c't in der kommenden Ausgabe 20 (ab 14. September am Kiosk). (adb)