Menü

Apples iPod beherrscht den Markt für Musikplayer

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 359 Beiträge

Kurz vor der Vorstellung der Bilanzen für das vierte Geschäftsquartal am heutigen Mittwochabend gibt es bereits gute Nachrichten für Apple: Marktforscher bescheinigen Apple nicht nur eine überwältigende Dominanz auf dem US-Markt für portable Musikplayer, sondern dem iPod auch eine Position ganz oben auf der Wunschliste amerikanischer Teenager.

Nach den neusten Zahlen der Marktforscher der NPD Group, die der Newsdienst CNet zitiert, kann Apple mit seinen diversen iPod-Modellen nach den ausgelieferten Stückzahlen 92,1 Prozent des US-Markts für portable Player mit Festplatte für sich beanspruchen. Vor einem Jahr habe der Marktanteil von Apple noch 82,2 Prozent betragen. Zuvor hatte die NPD Group laut der Finanznachrichtenagentur Bloomberg bereits erklärt, auch der iPod-Marktanteil unter den Festplatten-Playern, ermittelt auf Basis von Umfragen bei Verbrauchern und Einzelhändlern über das Kaufverhalten, liege bei 82 Prozent. Im Gesamtmarkt für portable Player (mit Festplatte, Flash-Speicher und/oder Speicherkarten) hatte Apple laut der NPD Group nunmehr einen Marktanteil von 66 Prozent, bezogen auf die Anzahl der ausgelieferten Geräte.

Auch die immer größer werdende Konkurrenz -- dieser Tage stellten erst Virgin Electronics, eine Tochter der Virgin Group, und Creative (Zen Micro) einen iPod-Mini-Konkurrenten mit 5-GByte-Festplatte vor -- kann bislang Apple nicht so richtig gefährlich werden. Die nächsten Plätze in der jüngsten Statistik belegen Creative und Rio mit lediglich 3,7 und 3,2 Prozent.

Die Marktanteilssteigerungen, die Apple für den iPod verbuchen konnte, führen die Marktforscher vor allem auf den Start der neuen iPod-Genration zurück, aber auch der iPod Mini verkaufe sich weiterhin sehr gut. Vor allem bei den Playern mit kleineren Festplatten müsse Apple künftig aber mit heftigerer Konkurrenz rechnen: Diese Geräte seien eher ein Gelegenheitskauf; daher dürften Kunden wohl auch schneller einmal auf Grund niedrigerer Preise zu Geräten greifen, die nicht so sehr in der öffentlichen Aufmerksamkeit stehen wie Apples iPod.

Allerdings müssen sich Apple-Konkurrenten im Markt für Musik-Player mit einem hohen Markenbewusstsein gerade bei jüngeren Kunden herumschlagen. Auf der Wunschliste der amerikanischen Teeanger für Weihnachten steht ein portabler Player auf Platz 4, ergab eine Analyse von Piper Jaffray -- allerdings werden Creative, Rio, Sony, iRiver und Co. sowie Microsoft und seine Partner für portable Mediaplayer Schwierigkeiten haben, daraus Vorteile zu ziehen. Denn eine weitere Untersuchung ergab, dass nur 8 Prozent der befragten Jugendlichen sich derzeit einen Player von einem anderen Hersteller als von Apple kaufen wollen. (jk)

Anzeige
Anzeige