Menü

Apples neues Musik-Streaming soll es auch kostenlos geben

Gleich mehrere Gratis-Varianten werde es bei Apples Spotify-Konkurrenten geben. Bisher ging man von einem rein kostenpflichtigen Dienst aus. Zuletzt hieß es noch, Apple versuche Labels davon abzubringen, ihre Musik kostenlos anzubieten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 58 Beiträge

Mit der Übernahme von Beats und seinem Streamingdienstes startete Apple die Arbeit an einer neuen Musik-Plattform.

(Bild: (Bild: dpa, David Ebener/Archiv))

Einige Musik sollen Nutzer des vermuteten Streaming-Dienstes von Apple kostenlos hören dürfen. Recode berichtet weiter, dass es sowohl eine kostenlose Testphase als auch Gratis-Ausschnitte geben soll. Das will das Internetmagazin von Insidern der Musikindustrie erfahren haben. Als weiteres Musikangebot ist iTunes Radio gratis. Doch der Dienst, für den Apple gerade vier Produzenten von BBC verpflichtet hat, lässt kein zielgerichtetes Hören von bestimmten Stücken zu.

Generell soll die neue Musik-Streaming-Plattform monatlich rund 8 Dollar kosten. Damit hat Apple einem Geschäftsmodell wie Spotify oder YouTube es verfolgen, eine Absage erteilt. Schon im März sollen die Apple-Manager Eddy Cue und Jimmy Iovine hochrangigen Label-Vertretern dargelegt haben, dass das Musikgeschäft wieder hinter eine Bezahlschranke gehöre. Zuletzt waren die Verhandlungen zwischen den beiden Seiten in die Schlagzeilen gekommen: Angeblich will das US-Justizministerium den Vorwürfen nachgehen, nach denen Apple versucht, die Labels zum Ausstieg aus Gratis-Angeboten zu bringen. Auch die Europäische Kommission hat die Absprachen im Visier.

Der iPod-Hersteller, der mit dem Verkauf von MP3s über seine iTunes-Plattform diesen Markt erfolgreich machte, bemerkt sinkende Absatzzahlen in dem Segment. Daher soll er seit dem Aufkauf des Kopfhörerherstellers Beats und dessen Musikplattform "Beats Music" an einem Steaming-Angebot arbeiten, das angeblich am 9. Juni das Licht der Welt erblicken wird. (rsr)