Menü

Aprilscherze im Web: Best of...

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 198 Beiträge

Erwischt! Obwohl es jedes Jahr einen 1. April gibt, fallen Leichtgläubige immer wieder auf die unglaublichsten Meldungen herein. So berichteten bereits am 30. März die Kollegen von com! online auf Grund der verschickten Pressemitteilung über die neue Geldkarte, die sich durch Radiowerbung aufladen lässt.

Doch auch andere Seiten ließen sich nicht lumpen, und schickten ihre Leser in den April: So berichtete onlinekosten.de über das neue Windows XL, das Microsoft zusammen mit Linus Torvalds entwickelt habe und das die Absturzsicherheit von Linux mit der Bedienungsfreundlichkeit von Windows verknüpfe. Chip.de stellte in einem exklusiven Bericht die neue Version 7.0 des Netscape-Browsers vor, der diverse Zusatztools wie Winamp, Napster und DivX beinhalte und über einen Speedbooster nach dem neuen Fraunhofer-Komprimierungsstandard MPG256 schnelle Downloads ermögliche.

Nach Meldung von Internet intern wollte die ICANN das bisherige Domain-Name-System sogar komplett kippen: Alle .de Domains sollten abgeschafft werden.

Die Stadt Münster verkündete eine bevorstehende Beschränkung des Internetverkehrs und verloste unter der Initiative "Digitales Offenes Münster" (D.O.M.) 100 Freiklicks, da die Bundesregierung eine Klicksteuer im Web beschlossen habe. Ebenso war der Online-Heiratsantrag nur ein Gag.

Als bahnbrechend entpuppte sich die neue Entwicklung der WDR: Die erste Schnüffel-Webseite im Internet, auf der Fotos von Rosen oder vollen Aschenbechern nicht nur betrachtet, sondern auch erschnüffelt werden können. Eine andere Rundfunkanstalt, nämlich FFN, schockte in Norddeutschland ihre Hörerschaft mit der glaubhaft verkündeten Nachricht, die FIFA habe Deutschland die Ausrichtung der WM 2006 wieder aberkannt. Der Grund sollte eine unlautere Beeinflussung des Neuseeländischen FIFA-Mitglieds Charles Dempsey durch Franz Beckenbauer gewesen sein, der die Tochter von Demsey geschwängert haben sollte.

Der absolute Renner in unseren Redaktionsräumen war die Web-Site heiser online von Sven K.: Dort finden sich so schöne Dinge wie "Gregor Gysis neustes Buch zum Download als PDS-Datei" oder der neueste Werbebanner von "Alle Online: Idioten. Triebtäter. Loser". Auch schöne neue Texte zu Meldungen von heise online gab es: So dichtete heiser online etwa zu der Meldung Strafbare Links: "Der Deutsche Bundesrat will per Gesetz erreichen, dass IT-Manager im Stadtverkehr künftig nur noch rechts abbiegen dürfen."

Keinen Sinn für Humor hat hingegen der saudi-Arabische Groß-Mufti Sheik Abdul Aziz bin Abdullah Al al-Sheik. Dieser appellierte an alle Moslems, sich nicht an den April-Scherzen zu beteiligen, da Lügen für Moslems strengstens verboten sind. Hierfür gebe es laut al-Sheik nur drei Ausnahmen: Im Krieg, um Menschen zu versöhnen oder um die Ehre der Familie zu retten.

Eine Auflistung mit den besten Aprilscherzen der letzten Jahre liefert übrigens die Seite April Fools on the Net, die in dieser Woche den Schlafratgeber für Flughäfen prämierte. (hag)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige