Menü

Arbeiten zur IT-Sicherheit bekommen Förderpreise

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge
Von

Das CAST-Forum hat zum dritten Mal "herausragende und innovative Ideen, Konzepte und Anwendungen" zur IT-Sicherheit prämiert. Der mit insgesamt 18.000 Euro dotierte Preis wurde erstmalig in den zwei Kategorien Auszubildende und Studierende vergeben. Den ersten Preis in der ersten Kategorie erhält Ingo Rohlfs vom Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation in Darmstadt für seine Arbeit Intrusion Detection System zur Erkennung von Angriffen auf interne Firmennetzwerke. Der Student Markus Rohe von der Universität des Saarlandes gewinnt den ersten Preis für seine Arbeit mit dem Titel Natürliche Zufallszahlen auf Basis radioaktiven Zerfalls als System für sichere Schlüssel.

Den zweiten Preis bei den Auszubildenden bekommt Thomas Corell vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung in Darmstadt für seine Arbeiten zur Autorisierung von Online-Tickets. Den zweiten Preis bei den Studierenden erhält Ingo Riedel von der Ruhr-Universität Bochum. Er hatte eine Arbeit mit dem Titel Sicherheit von Ad-hoc-Netzen mit Elliptischen Kurven zur Sicherheit für mobile Netze wie W-LAN eingereicht.

Auf dem dritten Platz landete der Auszubildende Sascha Osdoba von der Diginet GmbH in Griesheim. Es beschäftigt sich mit dem Aufbau einer Internetanbindung und Einrichtung zentraler Dienste auf Basis Freier Software. Bei den Studierenden kommen Nima Barraci und Sven Becker von der TU Darmstadt auf den dritten Platz. Der Titel ihrer Arbeit lautet Integration des Kryptoprozessors ECP in den Java-basierten FlexiECProvider. (anw)