Menü

Arbeitsamt nutzt museumsreifes IT-System

vorlesen Drucken Kommentare lesen 217 Beiträge

Deutsche Behörden scheinen so ihre Probleme mit der IT-Technik zu haben: Noch keine Lösung für ein über 30 Jahre altes EDV-System fand die Bundesanstalt für Arbeit. Sie wickelt jedes Jahr rund 90 Milliarden Mark über ein ähnlich vorsintflutliches System wie die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder ab. "Hin und wieder gibt es Probleme", räumt Eberhard Mann von der Nürnberger Behörde ein, wenn gesetzliche Änderungen in die alten Regelwerke eingearbeitet werden müssen. "Bislang konnten wir sie aber immer noch termingerecht lösen", betont der Sprecher.

Die Bundesanstalt scheute vor einem Systemumstieg so lange zurück, weil es sich "um ein sehr komplexes System handelt, das man nirgends kaufen kann," versucht Eberhard Mann zu entschuldigen. Eine Neuentwicklung sei deshalb auch sehr zeit- und kostenintensiv. Bis 2004 soll ein neues System fertig sein. Damit das Geschäft vernünftig weiterläuft, muss parallel aber auch das alte System stabilisiert werden. (Christiane Schulzki-Haddouti) / (jk)