Arcor startet ADSL2+-Pilotprojekt

Die Telefongesellschaft hat heute im fränkischen Coburg die ersten ADSL2+-Anschlüsse mit einem Downstream von bis zu 16 MBit/s geschaltet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 164 Beiträge
Von
  • Urs Mansmann

Die Telefongesellschaft Arcor hat im fränkischen Coburg die ersten ADSL2+-Anschlüsse im eigenen Netz geschaltet. Die Kunden erhalten damit je nach Qualität der Zugangsleitung bis zu 16 MBit/s im Downstream und 800 kBit/s im Upstream. Arcor hat sich für Coburg als Standort des Pilotprojektes entschieden, weil dort an einer Vermittlungsstelle sowohl kurze als auch lange Teilnehmeranschlussleitungen (TAL) auflaufen, was wiederum Rückschlüsse auf die Leistungsfähigkeit von ADSL2+ unter verschiedenen Bedingungen zulässt.

Die im Pilotprojekt gewonnenen Erfahrungen will das Unternehmen dann für den ADSL2+-Ausbau in weiteren Städten nutzen. Arcor bietet DSL derzeit in 300 Städten und Gemeinden an. Die Abdeckung beträgt nach eigenen Angaben derzeit 40 Prozent der Bevölkerung. (uma)