Menü

Asimo-Roboter sind künftig auch in Bielefeld zu Hause

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 85 Beiträge
Von

Hondas Asimo gilt als der modernste zweibeinige humanoide Roboter der Welt.

An der Universität Bielefeld ist am heutigen Mittwoch ein neues Forschungsinstitut für Kognition und Robotik (CoR-Lab) eröffnet worden. Ziel der interdisziplinären Forschergruppen am CoR-Lab soll es sein, Roboter mit kognitiven und sozialen Fähigkeiten auszustatten und sie damit zu alltagstauglichen Assistenten für den Menschen zu machen.

Kooperationspartner ist der japanische Technologiekonzern Honda, der den Bielefelder Wissenschaftlern zwei humanoide Asimo-Roboter mit entsprechender Software zur Verfügung stellt. Das CoR-Lab sei damit die erste universitäre Einrichtung in Europa, die Hondas Hightech-Roboter als Forschungsplattform einsetzen könnten.

Gefördert wird das CoR-Lab auch vom Ministerium für Innovation,Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen, das den Aufbau des Instituts bereits mit 1,1 Millionen Euro unterstützt hat. Geforscht werden soll im CoR-Lab vor allem auf den Gebieten künstliche Wahrnehmung, Computersehen und neuronale Bewegungssteuerung.

Asimo gilt als der modernste zweibeinige humanoide Roboter der Welt – er kann laufen, Gegenstände entgegen nehmen und tragen, einen Wagen schieben, auf einen Menschen reagieren und dessen Hand schütteln sowie zu einem gewissen Grad auch hören und sprechen. In Bielefeld soll Asimo auch für Interaktionsstudien mit Kindern und Erwachsenen eingesetzt werden. (pmz)