Menü
Computex

Asrock: Boards mit zwei Thunderbolt-Ports und für Server

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge
Von

Asrock EN2C602-4L mit zwei LGA2011-Fassungen

(Bild: Asrock)

Asrock zeigt auf der Computex unter verschiedenen Neuheiten erstmals auch Serverboards. Der Hersteller gehörte früher zum unübersichtlichen Asustek-Konzern und war lange Zeit vor allem mit besonders billigen Mainboards erfolgreich. Nach der Abspaltung des Fertigungszweigs Pegatron ab 2009 und der Unabhängigkeit von Asustek kämpft Asrock auch um Marktanteile bei teureren Produkten mit höheren Profitmargen und bietet einerseits Mainboards mit umfangreicher Ausstattung und andererseits Mini-PC-Barebones an. Auch mit einigen Industrie-PC-(IPC-)Mainboards versucht Asrock, in profitablere Marktnischen vorzudringen.

Auf der Computex 2012 zeigt Asrock nun erstmals auch Serverboards, etwa das EN3C602-4L mit dem Chipsatz C602 für zwei Xeon E5-2600 (LGA2011) sowie das E3C204-V und das E3C204-4L mit dem C204 für den Ivy-Bridge-Xeon E3-1200 v2 (LGA1155).

Außerdem präsentiert Asrock mehrere Z77-Mainboards, von denen einige besonders umfangreich bestückt sind. Das Z77 Extreme6/TB4 glänzt nach Asrock-Zählweise mit vier Thunderbolt-Kanälen, also mit zwei Thunderbolt-Buchsen. Eine davon leitet das DisplayPort-Signal der Onboard-GPU in der Intel-CPU weiter, die zweite soll sich mit einer zusätzlich gesteckten Grafikkarte verbinden lassen.

Schließlich hat Asrock außer neuen Mini-ITX-Mainboards für IPCs und neuen Mini-PC-Barebones vor allem für Home-Theater-PCs auch einige FM2-Mainboards für AMD Trinity angekündigt: FM2A75 Pro4, FM2A75 Pro4-M und FM2A75M-DGS. (ciw)