Menü

Astronomen entdecken riesiges Schwarzes Loch in Minigalaxie

In einer äußerst kleinen Galaxie wurde wohl ein supermassives Schwarzes Loch gefunden. Sollten sich in ähnlichen Gebilden weitere solche Objekte finden, wären diese gigantischen Gravitationszentren viel häufiger, als angenommen.

Astronomen haben mit dem Weltraumteleskop Hubble "starke Hinweise" auf ein gigantisches Schwarzes Loch im Zentrum einer besonders kleinen Galaxie gefunden. Diese Entdeckung legt nahe, dass solche supermassiven Schwarzen Löcher in unserer kosmischen Nachbarschaft doppelt so häufig vorkommen, wie bislang gedacht, schreiben sie Im Wissenschaftsmagazin Nature. Die Geschwindigkeit der Sterne in der Zwerggalaxie M60-UCD1 deutet demnach darauf hin, dass sie um ein Schwarzes Loch kreisen, das etwa fünf mal so groß ist, wie das in unserer Milchstraße. Gleichzeitig erreiche M60-UCD1 aber lediglich ein Sechshundertsel der Größe unserer Galaxis.

M60-UCD1 ist ungefähr 54 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt.

(Bild: NASA/Space Telescope Science Institute/ESA)

Normalerweise vereinen supermassive Schwarze Löcher etwa 0,5 Prozent der Masse ihrer Galaxie in sich, erläutern sie die Bedeutung ihrer Entdeckung. Doch das Objekt in M60-UCD1 stelle sich ganz anders dar, verfüge es doch über 18 Prozent der Galaxienmasse. Damit übe es auch einen deutlich stärkeren Einfluss auf die Form und Struktur seines Sternenhaufens aus. Der umfasst immerhin 140 Millionen Sterne innerhalb eines Umfangs von nur 300 Lichtjahren. Unsere Milchstraße hat dagegen einen Durchmesser von mehr als 100.000 Lichtjahren. Während am Nachthimmel der Erde rund 4000 Sterne zu sehen seien, wären das bei gleichen Voraussetzungen innerhalb von M60-UCD1 mindestens eine Million, vergleicht die NASA.

Künstlerische Darstellung des Schwarzen Lochs aus der "Nähe"

(Bild: NASA, ESA, STScI-RCC14-41a)

M60-UCD1 könnte durch eine Kollision mit der benachbarten Galaxie M60 – mit einem Schwarzen Loch im Zentrum, dass eintausend Mal so groß ist, wie das der Milchstraße – in seine gegenwärtige Form gebracht worden sein. In einer Umgebung wie der Zwerggalaxie M60-UCD1 könne solch ein Schwarzes Loch sonst wohl gar nicht entstehen. Die Astronomen wollen nun prüfen, ob auch andere Zwerggalaxien solche massiven Schwarzen Löcher in ihrem Zentrum aufweisen. Wenn die sich finden, würde das heißen, dass es insgesamt doppelt so viele derart riesige Schwarzen Löcher gebe, als man bislang gedacht habe. (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige